Spielberichte Archiv
ASK Marienthal : SVg Breitenau/Schwarzau 2 : 0 ( 1 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Samstag, den 29. Oktober 2016 um 20:28 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0368 AA

ASK Marienthal setzt Erfolgslauf fort!

Am vergangenen Samstag kam es in der 11. Runde in Marienthal zum Spitzenspiel in der Gebietsliga Süd/Südost zwischen dem ASK Marienthal und der Spielvereinigung Breitenau/Schwarzau. Es traf der aktuelle Tabellenzweite auf den Tabellendritten!

Das Spiel startete mit viel Schwung bei guten äußeren Bedingungen. Beide Mannschaften hatten in den letzten Runden gute Resultate erreicht und dementsprechend selbstbewußt trat man auf. In der 4. Minute hatten die Marienthaler bereits ihren zweiten Eckball. Mittelfeldmann Ulrich Datler brachte den Ball gefährlich zur Mitte, der Gästetorhüter verschätzte sich etwas, sodass das Spielgerät Außenbahnspieler Marcel Sachs praktisch vor die Füsse fiel und dieser keine Probleme hatte, das Leder aus 5 Metern über die Linie zu drücken - 1 : 0 für Marienthal. Ein Auftakt nach Maß für die Heimischen! Und Marienthal wollte gleich nachlegen und spielte wirklich gut. Die zahlreichen Zuseher - viele davon aus Breitenau - sahen Marienthaler Torchancen fast im Minutentakt. Unter anderem köpfte Goalgetter Christoph Knaller zweimal hauchdünn am gegnerischen Kasten vorbei, bei Abschlüssen von Datler und Außenbahnspieler Robin Maydl zeichnete sich der Breitenauer Keeper aus. In der 32. Minute wurden hingegen die Gäste brandgefährlich, doch Marienthal-Schlußmann Martin Schlossinger rettete senationell! Doch Marienthal war in einem sehr guten Gebietsligaspiel die eindeutig bessere Mannschaft. Man verabsäumte mit etwas Pech und aufgrund der starken Paraden des Breitenauer Torhüters einen weiteren Treffer zu erzielen. Die Marienthaler waren stets aggressiv, gewannen mehr Zweikämpfe und hatten gefühlte 70 Prozent Ballbesitz! Einziger Wermutstropfen in der ersten Spielhälfte war die Verletzung von Top-Torjäger Knaller, der offensichtlich eine Muskelverletzung erlitten hatte und in der 41. Minute vom Spielfeld musste. Nach 45 starken Marienthaler-Minuten ging man hochverdient mit einer 1 : 0 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Breitenauer mehr in die Offensive und kamen gleich nach Wiederbeginn auf. Es gelang den Gästen, die Marienthaler unter Druck zu setzen, doch die Defensivabteilung rund um die seit Wochen sehr starken Mario Silberbauer und Alexander Blaha gaben sich keine Blöße! In der 57. Minute entschärfte der fehlerlose Schlossinger einen tückischen Freistoss, der kurz vor der Torlinie aufgesessen ist. In der 59. Minute brach der bisher einzige Torschütze - Sachs - auf der linken Außenbahn durch und spielte optimal zur Mitte, wo Offensivmann Maydl aus 16 Metern am gegnerischen Torhüter scheiterte. Wenig später - in der 64. Minute - setzte sich Mittelfeldmann Christian Schweigler gut ein, das Leder gelangte perfekt zum vorpreschenden Maydl und dieser stürmte auf das gegnerische Tor zu, der nun als Stürmer agierte Marienthaler blieb cool und ließ dem Breitenauer Keeper keine Chance - 2 : 0 für Blau/Weiß. Die Gäste aus Breitenau brachten eine weitere Offensivkraft, aber die Heimischen spielten weiter souverän in der Defensive. Das Spiel wogte nun hin und her, beide Teams erarbeiteten sich Torgelegenheiten, doch die großen Einschußmöglichkeiten waren Mangelware. Trotzdem blieb das Spiel spannend, denn beide Teams zeigten ihre Klasse. Die Gäste aus Breitenau gaben nicht auf und waren stets bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Marienthaler verlegten sich auf das Konterspiel, doch der entscheidende Pass kam nicht an. Nach etwas mehr als 90 Minuten endete ein sehenswertes Spiel, gute Breitenauer verloren gegen bessere Marienthaler mit 2 : 0 - ein Ergebnis, das in dieser Höhe auch in Ordnung ging!

Dank dieses wichtigen Sieges blieb der ASK Marienthal weiterhin an Tabellenführer Ortmann dran. Beide Mannschaften halten nach 11 Runden bei ausgezeichneten 25 Punkten (8 Siege, 1 Unentschieden und nur 2 Niederlagen). Lediglich die um 5 Tore schlechte Tordifferenz trennt die beiden Teams. Marienthal muss noch nach Wiener Neudorf und trifft zu Hause in der letzten Herbstrunde auf Eichkogel, Ortmann spielt noch auswärts gegen Breitenau und dann auf eigener Anlage gegen Wiener Neudorf. Durchaus möglich, dass der Herbstmeister der Gebietsliga Süd/Südost Marienthal heißen wird ...

DSC 0370 AA

DSC 0372 AA

DSC 0379 AA


Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. Oktober 2016 um 21:35 Uhr
 
ASK Kleinneusiedl : ASK Marienthal 0 : 1 ( 0 : 1 )
Geschrieben von: askAdmin
Samstag, den 29. Oktober 2016 um 11:18 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Kader Herbst 2016

Marienthal punktegleich mit Tabellenführer!

Dieser Spielbericht wurde von der NÖN am 24. Oktober publiziert:

In den ersten 20 Minuten waren die Gäste spielerisch überlegen, die Torchancen blieben jedoch aus. Die erste nennenswerte Chance hatten die Wölfe: Mustafa Sarvan köpfelte knapp am Tor vorbei (23.).


Fünf Minuten später vergab die Neumann-Elf die beste Chance in Hälfte eins. Nach einem Pass in die Tiefe lief Christoph Murr alleine auf den Tormann zu und schlenzte den Ball mit dem Außenrist am Torhüter vorbei und verfehlte nur knapp das Ziel. Nur eine Minute später die Doppelchance für die Hausherren: Nach einer Flanke in den 16er knallte Andreas Lunzer den Ball an die Latte. Kurze Zeit später erneut eine Flanke von links und diesmal scheiterte Sarvan - sein Schuss ging drüber.

Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnte sich Kleinneusiedls Schlussmann Benjamin Rektor auszeichnen. Nach einem weiten Ball kam Moritz Schwarz im Fünfer zum Ball und Rektor entschärfte den Schuss mit einer unglaublichen Abwehraktion zur Ecke.

Freistehender Stürmer schob ein

In der 44. Minute landete ein weiter Ball im 16er der Wölfe, wo Marienthals Stürmer Robin Maydl völlig frei stand. Er schob die Kugel locker am Torwart vorbei: 1:0 für die Gäste.

In Halbzeit zwei hatten zunächst beide Mannschaften ihre Chancen. In Minute 46 probierte es Marienthals Ulrich Datler mit einem Weitschuss, den Rektor parierte. Drei Minuten später stand Kleinneusiedls Andreas Lunzer nach einem super Doppelpassspiel mit Murr vor Martin Schlossinger. Der Goalie wehrte den Schuss mit dem Fuß ab. In Minute 54 stand Datler nach einem erfolgreichen Pressball plötzlich alleine vor dem Tor, aber erneut klärte Rektor zur Ecke.

Marienthaler zogen sich immer weiter zurück

Die Marienthaler zogen sich dann immer weiter zurück und der Gastgeber spielte nur mehr auf ein Tor. Immer wieder schafften die Wölfe gefährliche Flanken zu schlagen, die Kopfbälle fielen jedoch stets zu schwach aus.

Aufregung herrschte in der 90. Minute, als Wolfgang Resch im Strafraum zu Fall gebracht wird. Die Zuschauer forderten Elfmeter, der Schiedsrichter zückte jedoch Gelb und entschied auf Schwalbe. Die Proteste bei den Spielern hielten sich in Grenzen, am Ende jubelten die Marienthaler über drei Punkte. Die Barisits-Elf zog nun mit Ortmann gleich: Beide Mannschaften haben nun 22 Punkte.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. Oktober 2016 um 11:30 Uhr
 
ASK Marienthal : USC Kirchschlag/BW 2 : 0 ( 1 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 16. Oktober 2016 um 17:17 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0308

Marienthal kommt in Schwung!

Vergangenen Freitagabend empfing der ASK Marienthal auf eigener Anlage die Mannschaft aus Kirchschlag in der Buckeligen Welt. In der Vergangenheit nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Marienthaler und daher eine schwierige Aufgabe für die Blau-Weißen!

Nach 3 Siegen in Folge starteten die Marienthaler mit viel Selbstvertrauen in diese Begegnung! Man versuchte von Beginn an Tempo zu machen und übernahm das Kommando in dieser Partie. Es gelang sehr gut aus der eigenen Defensivreihe über die Außenbahnen für Gefahr zu sorgen. Ein gutes Beispiel sahen die spärlich anwesenden Zuschauer in der 11. Spielminute: Der wieder starke Defensivmann Alexander Blaha passte den Ball gekonnt auf die Solospitze Christoph Knaller, der das Spielgerät elegant auf Offensivmann Ulrich Datler abprallen ließ. Datler spielte mit Knaller einen Doppelpass und tauchte bedrohlich vor dem Kirchschlager Torhüter auf. Der Marienthaler versuchte mit einem langen Schritt den gegnerischen Schlussmann zu umkurven, doch dieser kam mit dem ausgestreckten Arm zu spät und fällte Datler regelwidrig im Strafraum. Kein Zweifel, Elfmeter, den der Schiedsrichter auch sofort pfiff. Goalgetter Knaller legte sich das Leder zu recht, lief an und knallte den Ball zum 1 : 0 in die gegnerischen Maschen! Und Marienthal wollte mehr und setzte umgehend nach! In der 20. Minute gab es einen Freistoss von der linken Angriffsseite: Mittelfeldmann Ilkay Zorlu brachte den Ball zur Mitte, wo Innenverteidiger Mario Silberbauer mit dem Kopf schneller am Ball war als der Kirchschlager Torhüter, der den Kopfball zwar abwehren konnte, aber Stürmer Knaller war zur Stelle und drückte das Leder über die Torlinie. Während dieser Aktion ertönte ein Pfiff des Schiedsrichters, der ein Foulspiel von Silberbauer an den Torhüter gesehen haben wollte. Es kam zwar zu einem Zusammenstoss nachdem der Marienthaler geköpft hatte, aber dieser ereignete sich weit außerhalb des 5-Meter-Raumes. In dieser Situation hätten andere Spielleiter wahrscheinlich den Treffer anerkannt, also Glück für Kirchschlag! Nach rund 30 Minuten wurden die Gäste besser und konnten ihrerseits offensiv Akzente setzen. Gefährlich wurden die Kirchschlager allerdings nur bei Standardsituationen, aber da gab es nun einige Male Alarm. In der 37. Minute konnte Marienthal-Schlussmann Martin Schlossinger einen unangenehm geschossenen Freistoss nicht festhalten, im folgenden Gestocher hatten die Heimischen viel Glück, dass kein Gegentreffer fiel. Kurz darauf zeigte Torhüter Schlossinger eine Glanzparade. Nach 45 guten Gebietsligaminuten ging es mit einer verdienten 1 : 0 Führung für Marienthal in die Pause.

Am Spiel änderte sich nach Wiederanpfiff wenig! Beide Mannschaften wollten einen Treffer erzielen und somit blieb die Partie interessant und spannend. Marienthal weiterhin bemüht über die Außenbahnen gefährlich zu werden, was auch sehr gut gelang, die Kirchschlager setzten vor allem auf Standards und hohe Bälle in den Strafraum. In der 57. Minute kombinierten sich die Marienthaler sehenswert über die linke Angriffsseite in den gegnerischen Strafraum, Außenbahnspieler Marcel Sachs hatte viel Platz und Zeit und passte den Ball scharf zur Mitte. Ein Kirchschlager Abwehrspieler agierte höchst unglücklich und bombte den Ball unhaltbar ins eigene Tor - 2 : 0 für Marienthal! Man muss den Gästen zu Gute halten, dass sie trotz dieses Rückschlages weiter mitspielten und durchaus gefährlich wurden. Doch zumeist endeten die Angriffsversuche aus dem Spiel an der Marienthaler Strafraumgrenze. Die Marienthaler kamen zu einigen guten Kontergelegenheiten, aber der letzte und wichtigste Pass kam nicht an! Das Tempo in dieser Begegnung blieb weiterhin hoch, das Spiel wogte hin und her, die Zuschauer kamen sicherlich auf ihre Rechnung. Die Spieluhr lief herunter, beide Mannschaften blieben aber hochkonzentriert. Dadurch ergaben sich keine großen Torchancen in der Schlußviertelstunde. Nach 90 guten Minuten war die Partie zu Ende und Marienthal siegte dank einer starken Leistung verdient mit 2 : 0 gegen gute Kirchschlager!

Durch diesen Sieg bleibt der ASK Marienthal der erste Verfolger von Spitzenreiter Ortmann. Der Rückstand zur Tabellenspitze beträgt nur 2 Punte, wodurch die Marienthaler in einer durchaus guten Position um die Herbstmeisterschaft sind. 4 Runden sind noch zu spielen, alles ist möglich! 

Traurig überschattet wurde dieser Abend vom Tod des Vaters unseres Spielers Alexander Blaha! Der ASK Marienthal möchte auch an dieser Stelle sein tiefes Mitgefühl und Beileid ausdrücken ...   


DSC 0305 AA

DSC 0306 AA

DSC 0307 AA
 
 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 16. Oktober 2016 um 20:08 Uhr
 
SC Katzelsdorf : ASK Marienthal 0 : 3 ( 0 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 09. Oktober 2016 um 17:03 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Kader Herbst 2016


Wichtiger Auswärtssieg in Katzelsdorf!

Am vergangenen Spieltag musste die Mannschaft des ASK Marienthal zum Auswärtsspiel nach Katzelsdorf. Keine leichte Aufgabe, denn die Gastgeber wurden vor der Saison als Titelanwärter gehandelt.

Bei optimalen äußeren Bedingungen nahm das Spiel sofort nach dem Anpfiff Fahrt auf! Beide Mannschaften drückten aufs Tempo, wobei die Marienthaler etwas mehr Ballbesitz hatten und somit auch den besseren Eindruck machten. Man kombinierte gut und spielte gepflegt Fußball, vor allem über die linke Seite konnten die Marienthaler gefährlich werden. Die Katzelsdorfer operierten vor allem mit weiten Bällen und überbrückten so das eigene Mittelfeld sehr  schnell. Die Defensivabteilung der Blau-Weißen ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und agierte beinahe fehlerlos. Durch die konzentrierte Vorstellung beider Teams waren Torchancen vorerst Mangelware! Bis zur 21. Minute: Da war der gefährlichste Mittelfeldspieler der Klasse - Ulrich Datler - zur Stelle und erzielte die verdiente 1 : 0 Führung für Marienthal. Beflügelt durch diesen Treffer wurden die Gäste stärker und übernahmen nun eindeutig das Kommando in diesem Spiel. In der 39. Minute gab es einen Eckball für Marienthal und dann wurde es kurios: Der Ex-Marienthaler Manuel Paukner wollte sich einen Positionsvorteil im Strafraum verschaffen und rangelte mit seinem Gegenspieler, der Schiedsrichter sah das Vergehen und ermahnte den Katzelsdorfer. Der Eckball wurde getreten, Paukner setzte seinen Körper regelwidrig ein und der gute Schiri pfiff völlig zu recht einen Elfmeter für Marienthal. Routinier Christoph Knaller legte sich das Leder auf den Elfmeterpunkt, verlud den Torhüter gekonnt und erhöhte auf 2 : 0 für seine Farben. Dies war bereits der 10. Saisontreffer für den Goalgetter! Die Gäste aus Marienthal setzten mit Vehemenz nach, aber vor dem Pausenpfiff fiel kein weiterer Treffer. Zur Halbzeit führte die Barisits-Truppe völlig verdient mit 2 : 0.

Nach dem Seitenwechsel ließ Marienthal etwas nach und die Katzelsdorfer kamen besser ins Spiel. Hatten die Gastgeber in der 1. Spielhälfte die eine oder andere Torgelegenheit, häuften sich nun die gefährlichen Szenen, aber die Marienthaler Defensive stand gut! Nach vorne ging für die Gäste nicht mehr viel, man versuchte die Partie zu kontrollieren. Schade, dass man etwas die Ordnung im Spiel verlor, aber dies war schon in den letzten Runden zu kritisieren. Die Katzelsdorfer versuchten alles, doch der letzte und entscheidende Pass gelang nicht oder ein Marienthaler Spieler intervenierte erfolgreich. Jedenfalls zeigten die Gastgeber ihre Qualität, auch wenn man vorerst nicht anschreiben konnte. Die Zeit lief unaufhörlich von der Matchuhr herunter und die Katzelsdorfer Hoffnungen schwanden. Erfreulich aus Marienthaler Sicht, dass neben dem lange Zeit verletzten Robin Maydl, der durchspielte, auch Innenverteidiger Patryk Bercik nach einer wochenlangen Pause sein Comeback feiern konnte. In der 89. Minute tat sich dann doch noch etwas in dieser Begegnung: Datler wurde 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten angespielt, drehte sich geschickt in Richtung Tor und zog ab. Sein Schuss landete im Netz und es stand 3 : 0 für Marienthal. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und Marienthal siegte vielleicht etwas zu hoch mit 3 : 0 in Katzelsdorf.

Somit blieben die Marienthaler auch im 5. Spiel in der Fremde unbesiegt. Man feierte den 4. Sieg auswärts und führt die Auswärtstabelle souverän an! In der Gesamttabelle belegt man nach 8 Runden weiterhin den 2. Tabellenrang mit 16 Punkten, zwei Punkte hinter Spitzenreiter Ortmann. Mit Christoph Knaller (10 Treffer) und Ulrich Datler (8 Tore) belegen zwei Marienthaler Spieler die ersten beiden Plätze in der Torschützenliste!       

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 09. Oktober 2016 um 18:21 Uhr
 
ASK Marienthal : Casino Baden 3 : 0 ( 2 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 02. Oktober 2016 um 19:51 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Kader Herbst 2016

Marienthal besiegt Baden mit starker Leistung!

Am vergangenen Freitagabend durfte der ASK Marienthal die Mannschaft aus Baden auf eigener Anlage begrüßen. Casino Baden legte bisher eine gute Saison hin und lag punktegleich mit den drittplatzierten Marienthalern auf Tabellenrang 5.

Von der ersten Minute an entwickelte sich eine interessante und flotte Partie! Bereits in der 4. Minute stürmte der torgefährliche Mittelfeldmann Ulrich Datler auf den gegnerischen Kasten zu, blieb cool und lupfte den Ball gekonnt über den Badener Torhüter zum 1 : 0 für Marienthal - ein Auftakt nach Maß für die Blau-Weißen. Selbstsicher durch den frühen Führungstreffer spielten die Marienthaler guten Fußball und waren die bessere von zwei guten Mannschaften. Immer wieder kombinierte man gefällig und hatte die eine oder andere Torchance. Aber die Gäste aus Baden versteckten sich keineswegs, spielten gut mit und zeigten sich gegenüber der Vorsaison ganz klar verbessert. Doch die verletzungsbedingt neu formierte Verteidigungsreihe mit Oliver Jansa und Mario Breuer auf den Außenpositionen bzw. Mario Silberbauer und Alexander Blaha als Innenverteidiger harmonierten tadellos und hielten die Badener Offensivkräfte gut in Schach. In der 28. Minute drang Marienthal zum wiederholten Mal in den Badener Strafraum, ein Spieler der Heimischen kam zu Fall und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Goalgetter Christoph Knaller legte sich das Leder zurecht, verlud den Badener Schlußmann und stellte souverän auf 2 : 0 für Marienthal. Trotz des Rückstandes wehrten sich die Badener tapfer und suchten die Chance auf den Anschlußtreffer, doch die Marienthaler hatten einen guten Tag erwischt und zeigten eine sehr gute erste Halbzeit. Vor der Pause mußte der quirlige Marcel Pavlovic verletzt vom Feld - der einzige Wermutstropfen in Durchgang 1. Der ASK Marienthal führte zur Halbzeit nicht unverdient mit 2 : 0 gegen gute Badener.

Nach dem Seitenwechsel zog sich Marienthal etwas zurück und die Badener erarbeiteten sich mehr Ballbesitz! Dank einer guten Defensivleistung kamen die Gäste allerdings kaum zu brauchbaren Torchancen. Die Marienthaler lauerten auf die Konterchance, um mit einem weiteren Treffer den Deckel draufzumachen. Doch leider spielte man die sich bietenden Möglichkeiten zu unpräzise aus! Jedenfalls sahen die Zuschauer ein schnelles Spiel und kamen somit sicherlich auf ihre Rechnung, wobei Torchancen in der zweiten Halbzeit eher Mangelware waren. Jedoch blieb es zu jeder Zeit spannend, denn die Badener bemühten sich redlich, den Anschlußtreffer zu erzielen, aber die Marienthaler Defensive spielte stark. Allmählich ließen bei den Badenern die Kräfte langsam nach und auch der Glaube ein Tor zu erzielen schwand minütlich. Aus den zahlreichen Standardsituationen konnten beide Teams kein Kapital schlagen! Die Uhr lief unaufhaltsam herunter und die Marienthaler machten keinen Fehler. In der 89. Minute sahen die Zuschauer das Highlight der Partie: Nach einer zu kurzen Faustabwehr des Badener Tormanns nahm sich Mittelfeldmann Ilkay Zorlu ein Herz und zog direkt aus 35 Metern ab. Zorlu's Schuss wurde noch leicht abgefälscht, flog jedoch über den Badener Torhüter in das verweiste Tor zum 3 : 0 - ein herrlicher Treffer. Ein würdiger Schlußpunkt einer guten Partie! Kurz darauf beendete der Schiedsrichter das Spiel, Marienthal siegte - vielleicht etwas zu hoch - mit 3 : 0. Dank der guten ersten Halbzeit geht der Sieg auf jeden Fall in Ordnung!

Die Marienthaler Elf schob sich in der Tabelle einer heuer sehr ausgeglichenen Gebietsliga Süd/Südost auf den hervorragenden zweiten Platz vor! Man liegt nun nur noch zwei Punkte hinter Leader Ortmann, das überraschend eine 0 : 1 Heimniederlage gegen Trumau hinnehmen mußten. Marienthal hält nun bei 13 Punkte, genausoviele wie die Teams aus Breitenau und Kleinneusiedl. In der nächsten Runde muß der ASK Marienthal auswärts in Katzelsdorf antreten, also wieder eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe ...


 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. Oktober 2016 um 22:16 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 6 von 47

Spielberichte


Links


noefv.at

fussballoesterreich.at

ligaportal.at
ligaportal logotype300












Kontakt


ASK Marienthal
 Mitterndorferstrasse 8
2440 Gramatneusiedl
+43223472330
ASK-Marienthal@gmx.at
IBAN:AT 4300034148100000
BIC:VBOEATWWXXX