Spielberichte Archiv
SC Katzelsdorf : ASK Marienthal 0 : 3 ( 0 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 19. August 2018 um 13:07 Uhr
PDF Drucken E-Mail
DSC 0856 2

Traumstart in die neue Saison!

Der ASK Marienthal musste zu Saisonbeginn die Reise nach Katzelsdorf antreten. Die Mannschaft blieb im Großen und Ganzen unverändert, lediglich Innenverteidiger Krisztian Földes (der ein gutes Debüt gab), Mittelfeldspieler Michael Pegac (der ein durchwachsenes Spiel zeigte) und Heimkehrer Oliver Jansa (der sehr stark spielte) kamen neu zum Team und standen auch gleich in der Startformation.


Kaum hatte das Spiel begonnen, erkämpfte sich Außenverteidiger Stefan Rastoka das Leder und spielte einen Traumpass in den Lauf von Offensivmann Daniel Trost, der den letzten Verteidiger von Katzelsdorf aussteigen und dem Torhüter keine Chance ließ – somit 1 : 0 für Marienthal in der 1. Spielminute der neuen Saison. Und die Blau-Weißen blieben weiter am Drücker. Immer wieder kam Trost an den Ball und sorgte für Gefahr! In der 8. Minute traf der in der Startphase beste Mann am Platz das Spielgerät nicht optimal, dennoch streifte sein Schuss die Außenstange. Nach rund 15 Minuten musste Trost bzw. Marienthal dem hohen Anfangstempo bei tropischen Temperaturen Tribut zollen, Katzelsdorf kam besser ins Spiel. Immer wieder versuchten beide Mannschaften, gefährlich zu werden. Marienthal war etwas zu unpräzise, um die Katzelsdorfer Defensive zu überwinden und kam kaum vor das gegnerische Tor. Die Katzelsdorfer agierten vor allem mit hohen und weiten Bällen, waren aus Standardsituationen durch Abstimmungsprobleme in der Marienthaler Hintermannschaft etwas gefährlicher, ohne selbst große Torgefahr ausstrahlen zu können. Nach 35 Minuten wurde Marienthal wieder etwas agiler und konnte einmal durch Julian Schekulin auf der linken Seite und Josef Ehrenberger auf der rechten Seite einen vielversprechenden Angriff starten. Nach Ehrenbergers Vorstoß gab es einen Eckball für die Gäste. Kapitän Alfred Werner brachte die Flanke perfekt zur Mitte, wo sich Stürmer Michael Koller hinaufschraubte und gekonnt zum 2 : 0 für Marienthal einköpfte. Kurz darauf hatte Koller noch eine Torchance nach Zuspiel von Ehrenberger. Zur Halbzeitpause stand es 2 : 0 für Marienthal.

Nach Wiederanpfiff riskierten die Katzelsdorfer etwas mehr! Immer wieder versuchten sie es mit hohen Bällen, die Marienthaler Defensive stand nicht immer gut und durch diese Unsicherheiten ergaben sich Tormöglichkeiten für die ansonsten eher harmlose Heimmannschaft. Doch Torhüter Philipp Rosner und seine Kameraden hatten an diesem Tag das Glück des Tüchtigen und so überstand man die eine oder andere kritische Situation ohne Gegentreffer! In der 60. Minute musste der sehr gute Jansa leider verletzungsbedingt vom Feld. Offensiv zeigte Marienthal über weite Strecken im zweiten Durchgang wenig. Die schnellen Außenbahnspieler Schekulin und Ehrenberger kamen kaum ins Spiel, Trost und Koller bekamen keine brauchbaren Bälle, es war eher ein Kampf im Mittelfeld, wo man allerdings tapfer Paroli bot. Darauf reagierte Trainer Thomas Flassak und verstärkte das zentrale defensive Mittelfeld, wo Pegac viel zu tun hatte und Verstärkung brauchte, mit Routinier Mario Silberbauer in der 72. Minute. Danach stabilisierte sich Marienthal merklich und war wieder in der Lage, mehr für die Offensive zu tun. In der 76. Minute hatte Koller eine Halbchance, nach guten Pass von Silberbauer stand Ehrenberger in der 80. Minute nur knapp im Abseits. In der 88. Minute errangelte sich der gewohnt sehr gute Rastoka den Ball in der eigenen Abwehr, spielte das Leder auf Werner, der Ehrenberger optimal einsetzte. Ehrenberger überspielte den gegnerischen Torhüter geschickt und schoss das Leder wuchtig in den Katzelsdorfer Kasten – 3 : 0 und somit die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Kurz darauf erlöste der gute Schiedsrichter die Spieler und pfiff die Partie ab. Marienthal siegte dank effizienter Chancenauswertung in Katzelsdorf mit 3 : 0.

Durch diesen Auftaktsieg ist ein wichtiger erster Schritt in der Spielzeit 2018/19 gemacht! Das erste Spiel einer Saison ist immer schwierig, da man noch nicht einschätzen kann, wo man steht. Mit Katzelsdorf hat man einen Gegner besiegt, der in der letzten Meisterschaft beide Spiele gegen Marienthal gewonnen hat. Schon in der nächsten Woche, am Samstag im Spiel gegen Casino Baden (Spielbeginn 17 Uhr), darf man gespannt sein, ob die Mannschaft die noch vorhandenen Unsicherheiten ausmerzen kann …

DSC 0852 2

DSC 0855 2
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. August 2018 um 19:00 Uhr
 
ASK Marienthal : ASK Trumau 0 : 4 ( 0 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 22:12 Uhr
PDF Drucken E-Mail
Mannschaftsfoto Frühjahr 2018 reduziert

Bitterer Saisonabschluss für Marienthal!


Am letzten Spieltag empfing der ASK Marienthal die Mannen aus Trumau. Nachdem den Heimischen in der Vorwoche der Klassenerhalt gelungen war, war dieses Spiel eigentlich nun ein Schaulaufen beider Mannschaften.

Nach dem Befreiungsschlag in der Vorwoche hofften die Zuschauer auf eine locker aufspielende Marienthaler Mannschaft. Man begann durchaus engagiert, doch die Trumauer verstanden es gut, den Ball zu kontrollieren und eventuelle Angriffsbemühungen der Blau-Weißen im Keim zu ersticken. So kamen die Trumauer zu ersten guten Torchancen, aber der solide Marienthaler Schlussmann Philipp Rosner hielt seinen Kasten dicht. Leider verletzte sich Rosner bei einer beherzten Abwehraktion und musste in der 30. Minute ausgetauscht werden. Es entwickelte sich ein durchaus interessantes Spiel, Marienthal bemüht aber glücklos, Trumau zielstrebiger und etwas besser. Nach 45 Minuten stand es noch 0 : 0.

Nach dem Seitenwechsel hoffte man im Marienthaler Lager auf eine Tempoverschärfung, um die gute Trumauer Defensive in Bedrängnis zu bringen. Aber offensichtlich war man mit den Gedanken noch in der Kabine, denn in der 47. Minute ging Trumau nach einer Unachtsamkeit mit 0 : 1 in Führung. Marienthal war etwas geschockt und brauchte einige Minuten, um sich zu erholen. Trumau nutzte diese Phase und erhöhte in der 54. Minute auf 0 : 2. Nun wurden die Marienthaler Angriffe druckvoll, fast zornig, denn man wollte einen versöhnlichen Saisonabschluss erkämpfen. Hatte man im ersten Durchgang bereits zweimal die Stange getroffen, brachte man dieses Kunststück in diesen Minuten noch fünfmal zusammen. In der 62. Minute „gelang“ es dreimal in einer Aktion Aluminium zu treffen, wobei es fast schwieriger war, den Ball nicht im Tor unterzubringen. Außenverteidiger Julian Scheckulin schwächte seine Mannschaft in der 70. Minute, nach einem Frustfoul sah er zum zweiten Mal die gelbe Karte. Marienthal kämpfte weiter, aber das Trumauer Tor schien wie vernagelt. Die Trumauer nutzten die offenen Räume und machten in der 78. Minute alles klar – 0 : 3 aus einem Konter. Naive Marienthaler warfen weiter alles nach vorne und kassierten in der 82. Minute sogar den 4. Treffer – 0 : 4 für Trumau. Noch immer wollte man einen Anschlusstreffer erzielen, lief aber Gefahr noch eine dickere Abfuhr zu bekommen. Pünktlich nach 90 Minuten war die Partie und – Gott sei Dank – die Meisterschaft beendet. Marienthal wurde von Trumau mit einem 0 : 4 zum Abschluss gedemütigt.

Die Saisonbilanz aus Marienthaler Sicht ist ernüchternd: Nur 25 Punkte konnte man in 26 Runden erspielen, die Tordifferenz fiel mit 39 erzielten, aber 53 erhaltenen Toren (- 14 Tore) klar negativ aus. Besonders enttäuschend waren die Vorstellungen auf eigener Anlage, wo man in 13 Runden nur zweimal als Sieger vom Platz ging und dreimal Unentschieden spielte – somit war Marienthal die schwächste Heimelf der Liga! Auswärts lief es etwas besser und man erkämpfte immerhin 16 Punkte (4 Siege, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen, Torverhältnis 21 : 21).

Somit endet die schwächste Marienthaler Saison nach dem Wiederaufstieg in die Gebietsliga! Eigentlich kann es nur besser werden …
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 22:16 Uhr
 
SC Leopoldsdorf : ASK Marienthal 0 : 3 ( 0 : 1 )
Geschrieben von: askAdmin
Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 22:09 Uhr
PDF Drucken E-Mail
ASKWappen2013

Marienthaler Befreiungsschlag im Abstiegskampf!


Am Sonntagvormittag war der ASK Marienthal zu Gast in Leopoldsdorf. Das Nervenkostüm im Verein war die ganze Woche über angespannt, denn man musste in der Fremde punkten, um nicht in der letzten Runde noch in Abstiegsgefahr zu sein.

Die Marienthaler hatten sich offensichtlich einiges vorgenommen und starteten wie aus der Pistole geschossen. Bereits in der 4. Minute fielen allen Marienthalern einige Steine vom Herzen – Außenbahnspieler Josef Ehrenberger erzielte den 1 : 0 Führungstreffer für seine Farben. Beflügelt durch dieses Tor spielten die Blau-Weißen befreiter und lockerer auf, waren die erheblich bessere Mannschaft. Die Leopoldsdorfer, für die es um nichts mehr ging, kamen kaum aus der Marienthaler Umklammerung. Man spielte gut bis zur Strafraumgrenze und hatte auch einige Torgelegenheiten, aber wie so oft in dieser Meisterschaft brachte man das Runde nicht in das Eckige. Nach 45 Minuten ging Marienthal mit einer verdienten 1 : 0 Führung die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spiel – Marienthal klar spielbestimmend und besser, Leopoldsdorf defensiv und eher harmlos. In der 63. Minute erlöste Stürmer Michael Koller die Marienthaler und schloss eine wunderbare Aktion mit dem 2 : 0 ab – die Partie schien somit gelaufen zu sein. Marienthal zog sich nun etwas zurück und wollte die komfortable Führung verwalten, Leopoldsdorf brachte frische Kräfte und hoffte auf mehr Schwung in der Offensive. Doch die Marienthaler Defensive stand an diesem Tag bombensicher und so brannte nichts an. Den Abschluss dieser Partie lieferte der kurz zuvor eingewechselte Marienthaler Dardan Kodra, der in der 88. Minute mit seinem Premierentor in der Kampfmannschaft auf 3 : 0 erhöhte. Kurz darauf pfiff der gute Schiedsrichter die Begegnung ab, das Ergebnis ging in dieser Höhe in jedem Fall in Ordnung.

Mit diesen wichtigen 3 Auswärtspunkten schafften die Marienthaler den Klassenerhalt! Die Blau-Weißen liegen nun 6 Punkte vor den beiden Tabellenletzten Eichkogel bzw. Baden und 5 Punkte vor Krumbach. In der letzten Runde empfängt der ASK Marienthal die Mannschaft aus Trumau auf eigener Anlage.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 22:17 Uhr
 
ASK Marienthal : SV Breitenau/Schwarzau 2 : 4 ( 0 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 21:57 Uhr
PDF Drucken E-Mail
Mannschaftsfoto Frühjahr 2018 reduziert

Effiziente Gäste entführen 3 Punkte aus Marienthal!

In der 24. Runde traf der ASK Marienthal auf eigener Anlage auf die Mannschaft aus Breitenau. Die Gäste mischen kräftig um den Meistertitel in der Gebietsliga Süd/Südost mit, also eine denkbar schwere Aufgabe für die Blau-Weißen.

Das Spiel hat noch nicht richtig begonnen und schon stand es 0 : 1! In der 4. Minute erzielten die Breitenauer aus der ersten gefährlichen Aktion den Führungstreffer. Die Marienthaler waren noch nicht auf Touren gekommen, die Gäste setzten weiter nach und spielten stark. Das Ergebnis dieser Bemühungen war der 2. Treffer in der 17. Minute – 0 : 2 für Breitenau. Ab der 30. Minute ließ das Tempo der Gäste etwas nach und die Marienthaler kamen besser ins Spiel. Die Breitenauer wollten das Spiel nun verwalten und zogen sich etwas zurück. Erste zarte Annäherungsversuche der Heimischen auf das gegnerische Tor brachten noch nichts Zählbares. Nach 45 Minuten führten die Gäste verdient mit 0 : 2 und hatten die Partie gut im Griff.  

Nach dem Seitenwechsel wurden die Marienthaler besser und übernahmen das Kommando am Spielfeld. Man erarbeitete sich die eine oder andere gute Torgelegenheit, aber der Anschlusstreffer wollte nicht gelingen. Entweder war ein gegnerischer Abwehrspieler im Weg oder der gute Breitenauer Torhüter verhinderte ein Marienthaler Tor. Wie dies oft im Fußball ist, spielte eine Mannschaft und die andere erzielte einen weiteren Treffer – in der 63. Minute fiel das 0 : 3 für Breitenau wie aus dem Nichts! Die Partie war nun de facto entschieden, aber die Marienthaler gaben nicht auf. In der 68. Minute war der Ball endlich im Breitenauer Tor, Mittelfeldspieler Daniel Trost erzielte den überfälligen ersten Marienthaler Treffer an diesem Tag. Nun sahen die Zuschauer ein munteres Spiel, Marienthal versuchte alles, doch Breitenau blieb eiskalt und effizient. In der 80. Minute kassierte man den 4. gegnerischen Treffer an diesem Tag – neuer Spielstand 1 : 4. Die Angriffe der Blau-Weißen wurden immer verzweifelter, am Ende gelang Stürmer Michael Koller in der 91. Minute noch etwas Ergebniskosmetik, denn er erzielte das 2 : 4. Kurz darauf endete die Partie, Marienthal wurden seine Grenzen aufgezeigt und Breitenau beeindruckte durch Effizient vor dem Tor.

Durch diese Heimniederlage spitzte sich die Tabellensituation für die Marienthaler wieder zu, da Krumbach und Eichkogel als Sieger vom Platz gingen. Marienthal liegt nun 2 Runden vor Schluss nur 3 Punkte vor dem Tabellenletzten und belegt aktuell den gefährlichen 11. Tabellenplatz! Um den Klassenerhalt sicherzustellen, müssen noch weitere Punkte aufs Konto! Noch hat man alles in eigener Hand – nächste Gelegenheit in der nächsten Runde in Leopoldsdorf!


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 22:17 Uhr
 
USC Kirchschlag/BW : ASK Marienthal 0 : 4 ( 0 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Montag, den 21. Mai 2018 um 17:57 Uhr
PDF Drucken E-Mail
Bild 2 vom 19.05.2018


Wichtiger Auswärtssieg in Kirchschlag!

In der 22. Runde musste der ASK Marienthal die lange Fahrt zum USC Kirchschlag antreten. Der Druck lag auf der Marienthaler Elf, die unbedingt Punkte benötigt, um etwas aus dem Abstiegsstrudel herauszukommen.

Auf der herrlichen Sportanlage in Kirchschlag begannen beide Teams das Spiel eher vorsichtig. Keine Mannschaft wollte in der Anfangsphase zu viel riskieren, doch das Heimteam war optisch feldüberlegen, allerdings ohne ernsthaft Gefahr auszustrahlen. Nach rund 20 Minuten wurden die Marienthaler besser und wagten sich mehr in die Offensive. Im Gegensatz zur Vorwoche gewann man deutlich mehr Zweikämpfe als der Gegner, versuchte im Mittelfeld zu kombinieren und sorgte immer wieder über die linke Seite für Gefahr. So kam man in der 24. Minute zur ersten guten Torgelegenheit: Der auffällige Mittelfeldmann Daniel Trost startete einen Sololauf, umkurvte die gegnerischen Abwehrspieler und kam aus 11 Metern zum Abschluss, aber der Schuss gelang nicht nach Wunsch und wurde vom Kirchschlager Tormann problemlos gehalten. Auch Außenbahnspieler Julian Scheckulin versuchte immer wieder die Kirchschlager Abwehr mit seinem Tempo zu prüfen. In der 29. Minute kam Scheckulin bis zur Grundlinie und wollte den mitgelaufenen Josef Ehrenberger in Szene setzten, doch das Zuspiel war zu durchsichtig und misslang – am langen Eck wäre Stürmer Michael Koller einschussbereit gewesen! Kurz darauf wechselte der wieder in die Mannschaft zurückgekehrte Kapitän Alexander Blaha mit einem schönen Diagonalpass die Seite, Ehrenberger schwindelte sich bei seinem Gegenspieler vorbei und brachte den Ball perfekt zur Mitte, wo Koller aus 5 Metern per Kopf einnickte – 1 : 0 für Marienthal in der 34. Minute. Man spürte förmlich, welche Erleichterung die gesamte Marienthaler Mannschaft erfasste – endlich wieder in Führung gegangen! Dementsprechend konzentriert und gut spielte man weiter. In der 42. Minute war es wieder der sehr starke Blaha, der mit einem Wechselpass seinen Mitspieler auf der rechten Seite fand – diesmal Marcel Sachs, der mit Ehrenberger die Position getauscht hatte. Sachs nahm das Leder perfekt mit und zog alleine auf den Kirchschlager Kasten zu, In der Mitte war Koller und Trost mitgelaufen, doch Sachs entschied sich selbst abzuschließen und schob den Ball durch die Beine des Kirchschlager Torhüters . Neuer Spielstand 2 : 0 für Marienthal! Mit dieser verdienten Führung gingen beide Mannschaften in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte Marienthal nichts von seinem Schwung verloren. In der 49. Minute wurde der Ball gut über Blaha und Sachs zu Ehrenberger kombiniert, der sah den im Zentrum alleinstehenden Koller und bediente diesen perfekt. Koller nahm den Ball kurz an und verlud den armen Kirchschlager Schlussmann – 3 : 0 und somit die Vorentscheidung in diesem Spiel. Die Kirchschlager Mannschaft hatte der gut spielenden Marienthaler Mannschaft kaum etwas entgegenzusetzen. In der 60. Minute setzte sich Trost am Flügel durch, schlug eine weite Flanke auf Koller, der die Übersicht bewahrte und den gut postierten Ehrenberger per Kopf bediente. Ehrenberger hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum 4 : 0 einzuschieben. In den folgenden Minuten wechselte Trainer Thomas Flassak etwas durch, um die angeschlagenen Spieler etwas zu schonen. Dadurch schalteten die Marienthaler automatisch einen Gang zurück, die Kirchschlager kamen nun etwas auf, aber in der konzentriert spielenden Abwehr brannte an diesem Tag nichts an. Hätte man die eine oder andere Situation besser ausgespielt, wäre sogar noch ein weiterer Treffer für Marienthal möglich gewesen. Am Ende siegte die Auswärtsmannschaft auch in dieser Höhe hoch verdient mit 4 : 0.

Ein immens wichtiger Auswärtssieg und wertvolle 3 Punkte im Abstiegskampf! Marienthal konnte sich sogar auf Platz 10 verbessern und hält nun bei 22 Punkten. Auf den Tabellenletzten Eichkogel hat man nun 6 Punkte und auf den Vorletzten Krumbach 5 Punkte Vorsprung. Wenn die Marienthaler Mannschaft in den nächsten 3 Runden eine ähnlich gute Leistung abliefert wie in Kirchschlag, dann hat man sicherlich nichts mit dem Abstieg zu tun …

Bild 1 vom 19.05.2018

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. Mai 2018 um 18:08 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 47

Spielberichte


Links


noefv.at

fussballoesterreich.at

ligaportal.at
ligaportal logotype300












Kontakt


ASK Marienthal
 Mitterndorferstrasse 8
2440 Gramatneusiedl
+43223472330
ASK-Marienthal@gmx.at
IBAN:AT 4300034148100000
BIC:VBOEATWWXXX