Spielberichte Archiv
ASK Kleinneusiedl : ASK Marienthal 0 : 3 ( 0 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Dienstag, den 02. Oktober 2018 um 15:29 Uhr
PDF Drucken E-Mail
ASKWappen2013

6. Sieg in Folge!

Am vergangenen Samstag musste die Mannschaft des ASK Marienthal nach Kleinneusiedl. Man war klarer Favorit gegen den Tabellennachzügler, aber gerade solche Spiele können gefährlich werden …

Marienthal ging höchst konzentriert in die Begegnung und zeigte von der ersten Minute, dass man die bessere Mannschaft ist. Die Blau-Weißen übernahmen sofort das Kommando und setzten die Kleinneusiedler unter Druck. Schon nach 7 Minuten fiel der erste Treffer für die Gäste: Außenbahnspieler Daniel Trost traf zum 1 : 0 für Marienthal – bereits der 6. Treffer für Trost in der noch jungen Saison! Marienthal blieb weiter am Drücker und ließ die Kleinneusiedler nicht ins Spiel kommen. Die Heimischen verteidigten sich tapfer, konnten aber offensiv wenig Akzente setzen. Die Marienthaler hatten das Spiel völlig im Griff und kamen zur einen oder anderen Torchance, vorerst noch ohne weiteren zählbaren Erfolg. In der 30. Minute zog Kapitän Alfred Werner von der Strafraumgrenze ab und traf die Innenseite der Latte, den abspringenden Ball wollte Stürmer Michael Koller über die Linie drücken, wurde jedoch regelwidrig zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter pfiff und es gab keine zwei Meinungen – Elfmeter. Mittelfeldregisseur Werner legte sich das Leder zu Recht, lief an und verwertete den Strafstoß souverän zum 2 : 0 für seine Farben. Trotz der nun komfortablen Führung änderte Marienthal sein Spiel nicht und blieb weiter dominant. Vielleicht fehlte in dieser Phase die nötige Konsequenz, um noch einen Treffer draufzulegen. Aber man konnte durchaus mit der Leistung in der 1. Halbzeit zufrieden sein, Marienthal führte ungefährdet mit 2 : 0.

Nach Wiederanpfiff kamen die Kleinneusiedler mit viel Elan aus der Kabine und hatten ihre beste Torchance des Spieles, doch Torhüter Martin Schlossinger wehrte den Ball in der 48. Minute sensationell ab und somit erstickten die Hoffnungen der Gastgeber rasch wieder. Erst recht als ein Kleinneusiedler Spieler in der 62. Minute nach zweimal Gelb vom Platz musste. An diesem Tag waren die Heimischen nicht in der Lage, Marienthal ernsthaft zu gefährden, schon gar nicht in Unterzahl. In der 76. Minute setzte sich der spritzige Julian Scheckulin am Flügel durch und wählte das schwerstmögliche Zuspiel zur Mitte, der Ball gelangte über Umwege zum mitlaufenden Werner, der das Spielgerät in aller Ruhe und mit all seiner Routine in das Tor hob – 3 : 0 für Marienthal. Somit war auch dem letzten Kleinneusiedler Optimisten klar, dass das Spiel endgültig entschieden ist. Kleinneusiedl kämpfte bis zum Schluss, um Schlimmeres zu verhindern, aber an diesem Tag war man am Ende chancenlos. Die Marienthaler zeigten einen guten Auftritt und siegten absolut verdient mit 3 : 0 in der Fremde.

6 Siege zum Saisonauftakt, das gab es wahrscheinlich noch nie in der Geschichte des Marienthal! Man kann hochzufrieden sein, denn auch die Tordifferenz ist sehr beeindruckend: Einerseits erzielten die Spieler des ASK Marienthal bereits 17 Treffer in 6 Spielen, andererseits musste man erst 3 Gegentreffer hinnehmen. Am Dienstag kommt es zum Schlager in Bad Fischau – der Tabellenführer empfängt mit Marienthal den Tabellenzweiten! Für Hochspannung ist gesorgt …
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. Oktober 2018 um 15:32 Uhr
 
ASK Marienthal : SC Leopoldsdorf 1 : 0 ( 1 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Mittwoch, den 26. September 2018 um 09:20 Uhr
PDF Drucken E-Mail
DSC 0884 A

Früher Treffer für Marienthal entscheidet Spiel!


Vergangenen Sonntagvormittag empfing der ASK Marienthal die Mannschaft aus Leopoldsdorf. Marienthal war mit 4 Siegen aus 4 Spielen optimal in die Saison gestartet, bei Leopoldsdorf lief es bisher nicht nach Wunsch – nur 3 Punkte aus 5 Spielen.

Bei optimalem Fußballwetter begann die Partie recht munter! Marienthal startete gut und zeigte bereits in der 9. Minute eine schöne Aktion: Nach einem guten Pass auf den pfeilschnellen Daniel Trost lief dieser zur Grundlinie, flankte den Ball in den Rückraum der Leopoldsdorfer Abwehr, wo Kapitän Alfred Werner lauerte und volley abzog. Sein nicht allzu scharfer Schuss sorgte für Verwirrung in der Hintermannschaft des Gegners, ein Abwehrspieler agierte zu zögerlich und irritierte den Torhüter, das Leder kullerte ins Netz – 1 : 0 für die Hausherren. Marienthal, zufrieden mit dem schnellen Führungstreffer, zog sich zurück und die Leopoldsdorfer wurden agiler. In der 16. Minute pfiff der nicht immer sattelfeste Schiedsrichter, nachdem ein gegnerischer Spieler praktisch über den Ball gestolpert war, zur Überraschung aller, einen Elfmeter! Die Gerechtigkeit siegte und Torhüter Martin Schlossinger parierte den Strafstoß und den Nachschuss sensationell. Die Leopoldsdorfer wirkten nicht geschockt und machten weiter das Spiel. In der 24. Minute hatten die Gäste die große Ausgleichschance: Nachdem man sich durch die Marienthaler Hintermannschaft kombiniert hatte, hämmerte eine Leopoldsdorfer Angreifer den Ball aus kurzer Distanz an die Querlatte, den zweiten Versuch rettete Innenverteidiger Patryk Bercik in höchster Not mit viel Glück! Marienthal hielt die Führung, war aber offensiv komplett abgemeldet, was vor allem an zahlreichen Fehlpässen lag. Leopoldsdorf spielte keineswegs gut, aber mit viel Leidenschaft und hatte die Begegnung fest im Griff. Nach 45 schwachen Gebietsligaminuten ging es in die Halbzeitpause, Marienthal führte äußerst glücklich mit 1 : 0.

Eigentlich konnte es nur besser werden im 2. Durchgang! Aber das Spiel wurde nicht besser, vor allem die Marienthaler Mannschaft waren an diesem Tag nicht in bester Verfassung. Immerhin konnte man die Leopoldsdorfer besser als in der 1. Halbzeit aus der eigenen Gefahrenzone fernhalten, was vor allem daran lag, dass man im zentralen Mittelfeld etwas besser organisiert war. In der 67. Minute gelang es den Gästen nochmals zu einer sehr guten Torchance zu kommen, doch wieder fanden sie in Torhüter Schlossinger ihren Meister, der den wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex abwehrte. Ab der 70. Minute schienen die Kräfte bei den Gästen nachzulassen und Marienthal versuchte wieder zaghaft in der Offensive erfolgreich zu sein. Der ansonsten mit guten Zuspielen unterversorgte Stürmer Michael Koller zeigte zwei gute Kopfbälle, jedoch blieb man über weite Strecken harmlos. Aufgrund des Spielstandes blieb die Partie bis zum Schluss spannend, doch Leopoldsdorf konnte nicht mehr zulegen. Am Ende siegte Marienthal sicherlich glücklich mit 1 : 0!

Die 3 Punkte waren das Positivste an diesem Tag für Marienthal! Die Siegesserie wurde mit einem 5 vollen Erfolg ausgebaut, aber man muss sich in jedem Fall steigern, um die nun folgenden 3 Auswärtspartien positiv zu bestreiten. Am kommenden Samstag muss man zum Derby nach Kleinneusiedl, danach am Dienstag zum ersten Verfolger nach Bad Fischau und am übernächsten Freitag zu den starken Ebreichsdorfern. Um nach diesen Spielen weiter vor der Tabellenspitze lachen zu können, muss Marienthal wieder an die Leistungen gegen Trumau und Breitenau anschließen.

DSC 0881 A

DSC 0883 A


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 27. September 2018 um 21:26 Uhr
 
ASK Marienthal : SV Breitenau/Schwarzau 2 : 1 ( 0 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 09. September 2018 um 18:04 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0878 1

Marienthal siegte in einem tollen Spiel!

Am vergangenen Samstag war die Mannschaft des SV Breitenau/Schwarzau in Marienthal zu Gast. Der erste wirkliche Prüfstein für die Marienthaler Truppe, denn die Gäste waren in der Vorsaison hervorragender Zweiter in der Liga.

Schon ab der ersten Minute zeigte sich, dass die Breitenauer ein anderes Kaliber sind, als die bisherigen Marienthaler Gegner Katzelsdorf, Baden oder Trumau, wo die Blau-Weißen dreimal als Sieger vom Platz gingen. Die Gäste versuchten, das Kommando im Spiel zu übernehmen, bauten ihre Angriffsversuche von hinten überlegt auf und waren defensiv hellwach. Die Marienthaler ihrerseits ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und spielten ebenfalls gepflegt nach vorne, wobei das eine oder andere Mal die Präzision fehlte. Es war ein flottes Spiel auf sehr gutem Gebietsliganiveau, jedoch ohne die großen Torszenen. Beide Abwehrreihen standen bombensicher, dennoch sahen die Zuschauer ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Den ersten richtigen Aufreger aus Breitenauer Sicht gab es in der 26. Minute: Die Breitenauer Solospitze wurde mit einem Steilpass tief geschickt, kam vor der Strafraumgrenze zu Fall. Die Frage war, ob es zu einer Berührung mit dem Marienthaler Innenverteidiger Krisztian Földes kam oder nicht, den Ball hätte der Breitenauer auf keinen Fall erwischen können. Der gute Schiedsrichter sah keinen Regelverstoß und ließ das Spiel weiterlaufen. In der 31. Minute gab es eine strittige Szene im Breitenauer Strafraum: Nach einem Eckstoß wurde Marienthal-Stürmer Michael Koller von hinten gestoßen und fiel zu Boden. Wieder war dies dem Schiedsrichter zu wenig für einen Pfiff – wahrscheinlich in beiden Fällen die richtige Entscheidung. Beide Mannschaften versuchten zu einem Treffer zu kommen, wobei die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten. Am Ende stand es nach 45. Minuten leistungsgerecht 0 : 0.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig, beide Mannschaften spielten guten Fußball und wollten den ersten Treffer erzielen. In der 51. Minute verletzte sich Marienthal-Torhüter Philipp Rosner bei einem Abstoß ohne Fremdverschulden und musste ausgewechselt werden. Praktisch der erste Angriff auf das nun von Martin Schlossinger gehütete Tor brachte nach einer schönen Einzelaktion und einem Schuss aus 7 Metern die Führung für Breitenau – 0 : 1 in der 52. Minute. Marienthal reagierte sofort und klappte das Visier nach oben. Nach einer traumhaften Kombination über Kapitän Alfred Werner und Stürmer Koller setzte sich Außenbahnspieler Josef Ehrenberger geschickt durch und blieb vor dem Tor cool – 1 : 1 in der 56. Minute. Beide Mannschaften wollten den Sieg, doch nun war Marienthal vielleicht um einen Tick besser. Immer wieder starteten beide Mannschaften ihre Angriffsversuche, doch beide Hintermannschaften blieben stabil und ließen wenig zu. In der 84. Minute wurde der pfeilschnelle Außenbahnspieler Julian Scheckulin auf der rechten Angriffsseite auf die Reise geschickt, er ersprintete das Leder und flackte perfekt auf Koller, der in der Mitte lauerte. Der sehr gute Kopfball wurde sensationell vom Breitenauer Torhüter pariert. In der 88. Minute war es wieder Flügelflitzer Scheckulin, der rechts durchbrach, seinen perfekten Stanglpass musste Goalgetter Koller nur mehr aus kurzer Distanz über die Linie drücken – 2 : 1 für Marienthal! Noch war die Partie nicht gewonnen, denn die Breitenauer versuchten noch einmal alles, aber nach 3 Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und Marienthal siegte mit 2 : 1! Aufgrund des späten Tores vielleicht etwas glücklich, aber in jedem Fall nach einer starken Leistung gegen einen sehr guten Gegner …

4 Spiele, 4 Siege für den ASK Marienthal! Dieser Saisonstart ist noch in keinem Marienthaler Gebietsligajahr gelungen! Dass man mit dieser Bilanz die Tabelle anführt, ist keine Überraschung, in jedem Fall aber sehr schön. Allerdings auch nur eine Momentaufnahme, denn in der nächsten Woche muss man zum Tabellenzweiten und Aufsteiger nach Bad Fischau …

DSC 0873 1

DSC 0879 1

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 09. September 2018 um 18:49 Uhr
 
ASK Trumau : ASK Marienthal 2 : 5 ( 2 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 02. September 2018 um 09:23 Uhr
PDF Drucken E-Mail


DSC 0870 1

Verdienter Sieg in Trumau!

Der ASK Marienthal musste in der vergangenen Runde nach Trumau. Im letzten Spiel der Vorsaison war man auf heimischer Anlage gegen die Trumauer mit 0 : 4 untergegangen. Die Marienthaler wollten sich revanchieren …

Bei regnerischen Bedingungen kamen die Blau-Weißen gut ins Spiel. Kein Wunder, hatte man die ersten beiden Meisterschaftsspiele gewonnen und dementsprechend viel Selbstvertrauen getankt. Die Marienthaler hatten in den Anfangsminuten Halbchancen durch Stürmer Michael Koller, Offensivmann Daniel Trost und einmal durch einen Fernschussversuch von Regisseur Alfred Werner. Die Trumauer hielten mit viel Einsatz und manchmal übertriebener Härte dagegen. In der 16. Minute gab es den ersten Eckball für die Trumauer, gleichbedeutend mit der ersten gefährlicheren Situation im Marienthaler Strafraum. Die gut getretene Ecke fand einen freistehenden Trumauer Angreifer, der unbedrängt aus 7 Metern einköpfen konnte – 0 : 1 für Trumau. Doch die Marienthaler waren nur kurz geschockt! In der 23. Minute leitete Koller das Leder perfekt auf den vorpreschenden Trost weiter, der alleine auf das Trumauer Tor zulief, den Ball vom rechten auf den linken Fuß legte und locker zum 1 : 1 einschob. Marienthal blieb weiter klar besser! In der 31. Minute setzte Innenverteidiger Patryk Bercik einen Kopfball nach einer Ecke an die Latte, Trumau hatte Glück! Kurz darauf gab es wieder Eckball für Marienthal, Koller behauptete sich im Strafraum und traf zum hochverdienten 2 : 1 für Marienthal in der 34. Minute. Trumau kämpfte brav, bot aber spielerisch wenig. In der 43. Minute missglückte Torhüter Philipp Rosner ein Ausschuss, der Ball kam 30 Meter vor dem eigenen Tor auf den Boden, Defensivmann Michael Pegac musste ein taktisches Foul machen. Den anschließenden Freistoß aus großer Entfernung traf ein Trumauer Spieler perfekt und das Spielgerät schlug sehenswert im Kreuzeck ein. Völlig überraschend stand es zur Halbzeit 2 : 2.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Marienthaler etwas aus dem Tritt gekommen zu sein. Die Trumauer, beflügelt durch den Ausgleichstreffer, spielten mit und so plätscherte die Partie 15 Minuten dahin. Ab der 60. Minute legte Marienthal wieder einen Gang zu und wurde umgehend belohnt: Pegac spielte den Ball aus der eigenen Defensive auf Spielmacher Werner, der einen optimalen Pass auf den wieselflinken Trost spielte, Trost überdrippelte den Trumauer Torhüter gekonnt und versenkte den Ball in den gegnerischen Maschen. Ein Bilderbuchtor, das die fußballerischen Möglichkeiten dieser Mannschaft aufzeigte! Nun spielte nur mehr Marienthal, die Trumauer fielen nur durch Härteeinlagen auf. In der 77. Minute kontrollierte der verbesserte Pegac einen Abpraller 30 Meter vor dem Tor gut, trat energisch an, übergaberlte zwei Trumauer Abwehrspieler technisch perfekt, legte sich das Leder vor und zog trocken zum 4 : 2 für Marienthal ab – ein weiteres Traumtor an diesem Tag! Doch die Gäste hatten nicht genug, brachten neue Kräfte. In der 86. Minute pfiff der sehr gute Schiedsrichter nach einem Vergehen im Strafraum Elfmeter für Marienthal. Kapitän Werner legte sich den Ball zu Recht, lief an und düpierte den Trumauer Schlussmann perfekt – 5 : 2 für Blau-Weiß. Kurz darauf erlöste der Schiedsrichter die Gastgeber, Marienthal siegte mehr als verdient mit 5 : 2 in Trumau!

3 Spiele, 3 Siege, was will man mehr! Mit Daniel Trost und seinen 5 Treffern den Führenden in der Torschützenliste. Der Saisonstart ist bisher optimal verlaufen, nun wartet ein sehr schwieriges Heimspiel gegen Breitenau, den Vorjahreszweiten. Der erste wirkliche Prüfstein in dieser Saison …

DSC 0864 1

DSC 0866 1

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. September 2018 um 10:06 Uhr
 
ASK Marienthal : Casino Baden 3 : 0 ( 1 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 26. August 2018 um 17:48 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0854 2

Gute Leistung gegen Casino Baden!

Der ASK Marienthal empfing im ersten Heimspiel der Saison die Mannschaft von Casino Baden. Die Gäste waren vor dieser Begegnung ungeschlagen, man war also gewarnt im Marienthaler Lager.

Bei optimalen äußeren Bedingungen starteten beide Mannschaften gut in die Partie. Marienthal wollte das Spiel machen, doch die Badener hielten mutig dagegen. In dieser flotten Anfangsphase hatten die Gäste die ersten Halbchancen, aber die Marienthaler Defensivabteilung agierte konzentriert und war wesentlich souveräner als in der Vorwoche. Marienthal versuchte sich offensiv durch die Badener Abwehrreihen zu kombinieren, doch vorerst ohne Erfolg. Schüsse aus der zweiten Reihe waren zumeist harmlos, auch aus Standardsituationen konnte man kein Kapitel schlagen. In der 24. Minute fing man einen Badener Vorstoß früh ab und so entwickelte sich die schönste Aktion und größte Torchance in der ersten Halbzeit: Der Ball kam zum agilien Offensivmann Daniel Trost, der den Ball quer auf Stürmer Michael Koller spielte, Koller leitete das Leder mit der Ferse weiter, der heranstürmende Mittelfeldregisseur Alfred Werner kam aus 16 Metern frei zum Schuss, doch sein Versuch wurde abgewehrt. Insgesamt sahen die Zuschauer eine ausgelichene erste Halbzeit, in der Baden gut mit den Heimischen mithielt. Als alle schon an ein 0 : 0 in der Pause glaubten, nahm sich Trost in der 46. Minute aus 20 Metern ein Herz und zog ab, sein Schuß ging präzise ins Seitennetz und Marienthal erzielte so doch noch das 1 : 0. Ein sehenswerter Abschluss, der gleichzeitig die Pausenführung für seine Farben bedeutete.

Beflügelt durch diesen Führungstreffer kamen die Marienthaler hochmotiviert aus der Kabine. Von Beginn dieses Durchgangs an waren die Blau-Weißen deutlich besser als die Gäste aus Baden. Marienthal spielte nun druckvoll und die Gäste konnten sich in dieser Phase kaum befreien. In der 57. Minute hatte Koller den Ball und bediente nach perfekter Vorarbeit Mitspieler Trost, der nicht lange fackelte und abzog - 2 : 0 für Marienthal, Trost schnürte den Doppelpack und war somit der "Man of the Match"! Ein herrlicher Treffer nach wunderbarer Vorarbeit von Koller! Nun wirkten die Gäste geschockt und Marienthal setzte nach. In der 62. Minute setzte sich Josef Ehrenberger auf der rechten Außenbahn durch und düpierte die Badener Hintermannschaft mit einem Zuspiel zurück an die Strafraumgrenze, wo Werner seine Sache besser machte als in der ersten Halbzeit und aus 16 Metern zum 3 : 0 traf. Die Partie war nun endgültig entschieden. Die Marienthaler versuchten weiter nach vorne zu spielen, die Badener erfingen sich aber wieder und verhinderten geschickt weitere Marienthaler Treffer. Die letzten Minuten nahmen die Heimischen etwas an Tempo heraus und spielten die Partie souverän nach Hause. Am Ende siegte Marienthal nach einer ausgelichenen ersten Halbzeit und nach starken zweiten 45 Minuten verdient gegen die Gäste aus Baden mit 3 : 0.

Nach guter Leistung im ersten Heimspiel der Saison hält Marienthal nun bei 2 Siegen aus 2 Spielen. Optimaler kann man nicht in die Saison starten! Nächste Woche müssen die Marienthaler auswärts in Trumau antreten. Wenn man wieder so konzentriert ans Werk geht, wie in der Partie gegen Baden, könnten wieder 3 Punkte möglich sein ... 

DSC 0856 1


DSC 0862 1

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. August 2018 um 19:07 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 47

Spielberichte


Links


noefv.at

fussballoesterreich.at

ligaportal.at
ligaportal logotype300












Kontakt


ASK Marienthal
 Mitterndorferstrasse 8
2440 Gramatneusiedl
+43223472330
ASK-Marienthal@gmx.at
IBAN:AT 4300034148100000
BIC:VBOEATWWXXX