Spielberichte Archiv
ASK Trumau : ASK Marienthal 1 : 5 ( 0 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 25. September 2016 um 22:05 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Mannschaft Frühjahr 2016 Homepage

Souveräner Auftritt in Trumau!

Am vergangenen Spieltag musste die Truppe des ASK Marienthal nach Trumau. Nach der zweiten Heimpleite im zweiten Saisonheimspiel war man im Marienthaler Lager auf Wiedergutmachung aus.

Bei spätsommerlich angenehmen Temperaturen begann das Spiel mit einem Paukenschlag! In der 4. Minute gab es Elfmeter für die Heimischen. Ein Trumauer Spieler trat an und traf nur die Stange - somit stand es weiter 0 : 0 in dieser Begegnung. Beide Mannschaften bemühten sich nach diesem turbulenten Auftakt ins Spiel zu kommen, wobei die Marienthaler zeigten, dass sie mehr Klasse haben und mit Fortdauer der 1. Spielhälfte das Kommando übernahmen. Die Trumauer kämpften tapfer und hielten gut dagegen. In der 24. Minute entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für Marienthal. Außenbahnspieler Ilkay Zorlu brachte den Ball gut zur Mitte, wo Offensivmann Ulrich Datler goldrichtig stand und ohne Probleme auf 1 : 0 für Marienthal stellte. Und die Blau-Weißen blieben weiter am Drücker und wollten nachlegen. In der 39. Minute stoppte ein Trumauer Abwehrspieler den durchbrechenden Goalgetter Christoph Knaller knapp außerhalb des Strafraumes. Der Schiedsrichter erkannte eine Torchancenverhinderung und zückte die Rote Karte - Ironie des Schicksals, dass dieser Trumauer Spieler in der 4. Minute den Elfmeter vergeben hatte; nun auch noch der Ausschluß! Den fälligen Freistoß legte sich Ilkay Zorlu zu recht und zwirbelte den Ball perfekt über die Mauer zum 2 : 0 für Marienthal. Kurz darauf ging Marienthal mit einer komfortablen 2 : 0-Führung in die Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich wenig am Spiel. Marienthal blieb das spielbestimmende Team und hatte wesentlich mehr Ballbesitz, nicht zuletzt aufgrund der numerischen Überlegenheit. Die Trumauer wehrten sich nach Kräften, aber es wurde keine leichte Aufgabe. Nur logisch, dass in der 57. Minute ein weiterer Treffer für Marienthal fiel. Nach einer schönen Kombination war der Torschütze vom Dienst zur Stelle: Christoph Knaller schloss einen wunderbaren Spielzug ab und erhöhte auf 3 : 0 für seine Farben. Nun war die Partie wohl endgültig entschieden! In der 73. Minute gelang den tapferen Trumauern der Anschlusstreffer zum 3 : 1. Doch die Freude über diese Ergebnisverbesserung sollte nicht lange anhalten. In der 78. Minute fand ein sehenswerter Stanglpass des gut aufgelegten Zorlu die Marienthaler Tormaschine Knaller - mit seinem 2. Treffer an diesem Tag stellte er auf 4 : 1. Die Trumauer sehnten den Schlusspfiff sprichwörtlich herbei, doch Marienthal hatte noch nicht genug. Weit in der Nachspielzeit, in der 94. Minute, erzielte der Mittelfeldmann Marcel Sachs ein weiteres Tor - 5 : 1 für Marienthal. Unmittelbar danach ertönte der Schlusspfiff und es wurde amtlich: Marienthal siegte in Trumau souverän mit 5 : 1.

Durch diesen klaren Sieg schob sich die Marienthaler Mannschaft nach 6 Spieltagen auf den guten 3. Tabellenplatz vor - 5 Punkte hinter Spitzenreiter Ortmann und nur 1 Punkt hinter den zweitplatzierten Kirchschlagern. Bemerkenswert an der bisherigen Saison ist die Auswärtsstärke der Marienthaler: In 4 Partien auf fremdem Platz wurden alle 10 Punkte erkämpft (3 Siege und 1 Unentschieden). Im Gegensatz dazu erreichte man auf eigener Anlage noch keinen Punktgewinn! Es wird also nächste Woche höchste Zeit, diese Negativserie am Freitag,30.09. 19.30 Uhr gegen die Mannschaft aus Baden zu beenden ...

P.S. Übrigens führt Goalgetter Christoph Knaller die Torschützenliste der Gebietsliga Süd/Südost mit 8 Treffern an! 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 26. September 2016 um 08:05 Uhr
 
ASK Marienthal : SC Ortmann 1 : 2 ( 0 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 18. September 2016 um 18:50 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0191 A

Schwaches Schiriteam in tollem Spitzenspiel!

Am vergangenen Wochenende kam es zu einem Gipfeltreffen in der Gebietsliga Süd/Südost. Der Tabellendritte, der ASK Marienthal, empfing bei optimalen äußeren Bedingungen den Tabellenführer aus Ortmann.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein temporeiches, sehr interessantes Fußballspiel. Beide Mannschaften zeigten sofort, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollten. Bereits in der 5. Minute erlebten die zahlreich anwesenden Zuschauer den ersten echten Aufreger in dieser Partie: Nach einem optimalen Zuspiel stürmte Offensivmann Ulrich Datler alleine auf den gegnerischen Kasten zu und war schneller am Ball als der herausstürmende Keeper des SC Ortmann, Datler lupfte den Ball über den Riesen und wurde von diesem in Eishockeymanier mit einem klassischen Crosscheck aus dem Weg geräumt. Die ganze Aktion ereignete sich im Strafraum, der Ball sprang an die Oberkante der Latte und somit über das Tor. Zur Verwunderung aller blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus! Ein klarer Elfmeter, der Marienthal in dieser Situation vorenthalten wurde, Dattler blieb benommen am Boden liegen ... Alle Proteste halfen nichts, einfach unerklärlich! Danach ging das Spiel weiter, Marienthal ließ sich nicht beirren. Aber auch die Gäste aus Ortmann zeigten, warum sie von der Tabellenspitze lachen, das Spiel wogte hin und her. In der 24. Minute setzte sich Dattler wieder gut in Szene und schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze aufs Tor, wieder Stange! Noch hatten die Gäste nicht die großen Chancen, aber immer wieder sorgten die Ortmänner für Gefahr, doch die Marienthaler Defensive konnte die Angriffsversuche entschärfen. Nach 45 aufregenden Minuten hatten sich beide Teams eine Pause verdient - Spielstand 0 : 0.

Unmittelbar nach Seitenwechsel rächte sich, dass die Marienthaler etwas übermotiviert aus der Kabine kamen! Es gab einen Einwurf in der Spielhälfte der Ortmänner, Innenverteidiger Moritz Schwarz führte aus, wollte den Ball auf den vorpreschenden Christian Schweigler werfen, doch dessen Laufweg hatte der Kapitän nicht vorausgeahnt und somit landete der Ball auf dem Kopf eines völlig blank stehenden Gästespielers. Dieser köpfte den Ball unbedrängt in den durch die Abwesenheit der beiden Defensivspieler freien Raum und dann ging es ganz schnell! Ein Pass in die Tiefe, der als Innenverteidiger aufgebotene Mario Silberbauer konnte nicht mehr eingreifen und ein Stürmer der Gäste lief auf Marienthal-Schlußmann Martin Schlossinger zu, der etwas zögerlich aus seinem Kasten kam, aber beim Abschluss keine Chance hatte - es stand 0 : 1 in der 47. Minute. Mit dem Führungstreffer im Rücken zogen sich die Ortmänner etwas züruck und lauerten auf die Konterchance. Marienthal hatte nun wesentlich mehr Ballbesitz und machte das Spiel. In der 64. Minute gab es einen Freistoß für die Gastgeber: Kapitän Schwartz trat an und traf aus gut 25 Metern nur die Stange! Die Marienthaler wurden immer offensiver, die Gäste aus Ortmann immer gefährlicher im Konter. Es ist Torhüter Schlossinger zu verdanken, dass in dieser Phase kein weiterer Treffer fiel, denn in wenigen Minuten rettete er mit Glanzparaden dreimal in höchster Not. In der 79. Minute erlebten die Zuschauer die nächste krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichterteams: Wieder fuhren die Gäste einen Konter, im Marienthaler Strafraum wurde der Ball quer gespielt, ein Ortmann-Spieler rutschte bei seinem Schussversuch auf dem glitschigen Rasen aus und setzte den Ball neben das Tor. Der Schiedsrichter pfiff, zeigte auf den Elfmeterpunkt und hielt dem völlig unschuldigen, mitgelaufenen Mario Breuer die Rote Karte vor die Nase! Nun kochten die Emotionen ein weiteres Mal hoch, aber es half nichts, das Schiedsrichterteam hatte offensichtlich einen rabenschwarzen Tag! Der Elfmeter wurde ausgeführt, die Gerechtigkeit siegte und Schlossinger wehrte den Strafstoß ab! Nochmals keimte Hoffnung bei Marienthal auf, auch wenn man in Unterzahl agierte, warf man alles nach vorne. Man konnte der Mannschaft an diesem Tag sicherlich nichts vorwerfen, man versuchte alles, aber leider konnte man sich gegen die gut organisierte Mannschaft aus Ortmann nicht entscheidend durchsetzen. In der 88. Minute erzielten die Gäste aus einem Konter den zweiten Treffer - wie sollte es anders sein, war dem Treffer eine klare Abseitsstellung vorausgegangen - neuer Zwischenstand 0 : 2. Die Partie war entschieden! Nach Vorarbeit von Christoph Knaller erzielte Mittelfeldmann Datler in der 94. Minute den 1 : 2 Anschlusstreffer - leider zu spät! Kurz darauf pfiff der schwache Schiedsrichter dieses sehenswerte Spiel ab. Marienthal musste sich auf eigener Anlage einer sehr guten Mannschaft aus Ortmann mit 1 : 2 geschlagen geben.

Marienthal fiel durch diese bittere Heimniederlage vom dritten auf den fünften Tabellenplatz zurück. Nach 5 Runden hat man nun schon 5 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Ortmann! Nächste Woche spielt der ASK Marienthal auswärts in Trumau.

DSC 0193 A

DSC 0190 A

DSC 0194 A

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. September 2016 um 07:48 Uhr
 
SV Wienerwald : ASK Marienthal 1 : 5 ( 0 : 1 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 11. September 2016 um 18:30 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0186 A

Knaller-Hattrick in Wienerwald!

Beim einzigen Sonntagsspiel der Gebietsliga Süd/Südost traf der ASK Marienthal auswärts auf den SV Wienerwald. Für die Gastgeber läuft die heurige Meisterschaft sicherlich nicht nach Wunsch, denn man lag vor diesem Spiel am Tabellenende.

Bei spätsommerlich hohen Temperaturen lief der ASK Marienthal mit der gleichen Aufstellung wie in der Vorwoche auf, also mit Ulrich Dattler als Spielgestalter aus der eigenen Abwehrreihe heraus. Die Gäste kamen eindeutig besser in die Begegnung, vor allem die Außenbahnspieler war immer anspielbar und somit übernahm Marienthal das Kommando. In der 8. Minute war Marcel Sachs nahe am Führungstreffer: Nach einem hohen Ball in den Strafraum kam der Flügelmann nach einem Gestocher zum Torschuss, aber ein Wienerwalder Abwehrspieler blockte den Ball knapp vor der Linie. Die Marienthaler blieben weiter am Drücker und hatten zwei Halbchancen. In der 18. Minute brachte Ilkay Zorlu mit seiner besten Aktion des Spieles einen Eckball zur Mitte, der Wienerwalder Torhüter stieg hoch und wollte das Leder fausten, aber sein Versuch mißlang und das Spielgerät landete im eigenen Tor - 1 : 0 für Marienthal. In der 23. Minute setzte sich der bemühte Marcel Pavlovic mit einer guten Einzelaktion am rechten Flügel durch, doch sein Schußversuch landete im Außennetz. In der 33. Minute bekam ein Abwehrspieler der Heimischen den Ball in Kopfhöhe an die Hand, eigentlich eine unnatürliche Bewegung und somit Elfmeter, aber die Pfeife des guten Schiedsrichters blieb stumm. In der 36. Minute erreichte Sachs den Ball 3 Meter vor dem leeren Tor nicht. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Marienthal alles im Griff ohne zu glänzen! In der 39. Minute wurden die Wienerwalder erstmals gefährlich, aber Torhüter Martin Schlossinger drehte einen guten Fernschuss mit Können über die Latte. Bis zum Pausenpfiff deuteten die Gastgeber ihre Möglichkeiten an und Marienthal konnte über den Pausenpfiff froh sein. Man führte trotzdem nicht unverdient mit 1 : 0 in Sittendorf.

Nach dem Seitenwechsel machten die Wienerwalder weiter das Spiel! In der 51. Minute zeichnete sich Schlossinger abermals aus und verhinderte mit einer guten Parade den Ausgleichstreffer. Die Marienthaler bewegten sich zu wenig, verloren in dieser Phase die meisten Zweikämpfe, der zarte spielerische Faden der ersten 35 Minuten schien gerissen. Symptomatisch die Situation in der 61. Minute: Marienthal verlor leichtfertig den Ball in der Vorwärtsbewegung, die Wienerwalder überbrückten das Mittelfeld schnell, man bekam keinen Zugriff und der Ball wurde auf die linke Angriffsseite gespielt, wo ein Angreifer der Gastgeber sträflich alleine gelassen wurde. Dieser fackelte nicht lange und zog aus 20 Metern ab - Schlossinger hatte keine Chance und es stand 1 : 1. Kurz darauf hatte Wienerwald sogar die Topchance auf den Führungstreffer, aber Marienthal hatte Glück! Danach reagierte man auf der Bank, wechselte in kurzer Folge zweimal und stellte endlich um, indem man Dattler nach vorne beorderte. Sofort bekam das Marienthaler Spiel wieder Schwung! In der 71. Minute lief Dattler auf die Wienerwalder Abwehrreihe zu, setzte sich gegen zwei Gegenspieler mit Geschick durch und schob den Ball am Torhüter vorbei zur 2 : 1 Führung für Marienthal - ein Treffer des Willens des wieder starken Neuzugangs! In der 74. Minute schwächten sich die Wienerwalder selbst, denn ein Spieler mußte mit der Roten Karte vom Feld. In der 78. Minute schickte man den guten Mario Breuer tief am linken Flügel, dieser setzte sich gekonnt gegen seinen Gegenspieler durch und lief in den Wienerwalder Strafraum, sah den mitgelaufenen Pavlovic und spielte ideal zur Mitte. Der Außenbahnspieler schoss aus 5 Metern aufs Tor, scheiterte aber am Wienerwalder Torhüter, der in dieser Szene seinen Fehler aus der 1. Spielhälfte ausbesserte. In der 83. Minute mußte ein weiterer Wienerwalder nach einem Foulspiel an Breuer mit der zweiten Gelben Karte vom Feld. Trotz der Unterzahl warfen die Gastgeber alles nach vorne, wurden aber von Marienthal mustergültig ausgekontert! In der 86. Minute spielte der eingewechselte Mario Silberbauer den Goalgetter Christoph Knaller ideal frei, dieser lief alleine auf das gegnerische Tor zu und netzte trocken ein - 3 : 1 für Blau-Weiß. In der 91. Minute eroberte der ebenfalls eingewechselte Oliver Jansa den Ball in der eigenen Hälfte, lief mit dem Leder über 40 Meter und setzte wieder Knaller ein, der auf 4 : 1 erhöhte. Aber damit noch nicht genug! In der 95. Minute bediente Breuer den Topscorer Knaller und der 5 : 1 Endstand war hergestellt. Kurz darauf erlöste der Schiedsrichter die Wienerwalder, die in den letzten Minuten jede Gegenwehr eingestellt hatten. 

Der Endstand von 5 : 1 darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Marienthaler Spiel noch einige Luft nach oben hat. Bemerkenswert ist in jedem Fall, dass Christoph Knaller einen lupenreinen Hattrick in weniger als 10 Minuten erzielen konnte!

Wie ausgeglichen die Liga im heuigen Jahr ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Marienthal ist nach 4 Runden mit 2 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage auf dem guten 3. Rang, nur 2 Punkte hinter Spitzenreiter Ortmann. Somit kommt es nächste Woche zum Schlagerspiel in Marienthal: Der aktulle Tabellendritte (Marienthal) fordert den Tabellenführer (Ortmann) - ein erster richtiger Test für die Gramatneusiedler. Das Spiel wird am Samstag um 16 Uhr angepfiffen!            

DSC 0179 A

DSC 0180 A

DSC 0184 A

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. September 2016 um 23:57 Uhr
 
ASK Kaltenleutgeben : ASK Marienthal 0 : 1 ( 0 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 04. September 2016 um 17:50 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0172 A

1. Saisonsieg in Kaltenleutgeben!

Am vergangenen Wochenende musste die Mannschaft des ASK Marienthal nach Kaltenleutgeben, wo man in der jüngeren Vergangenheit immer wieder einen schweren Stand hatte. Die Kaltenleutgebener starteten mit 2 Siegen optimal in die Saison, ganz im Gegensatz zu den Marienthalern mit nur 1 Punkt aus 2 Spielen.

Bei optimalen äußeren Bedingungen warteten die Marienthaler mit einer taktischen Überraschung auf! Der bisher als Offensivmann eingesetzte Ulrich Datler, immerhin zweifacher Saisontorschütze, nahm eine Defensivrolle ein und agierte aus der eigenen Abwehr heraus als zentraler Ballverteiler. Man erhoffte sich offensichtlich über die schnellen Außenbahnspieler einen entscheidenden Vorteil zu erspielen. In den ersten Minuten waren auch die Gastgeber etwas überrascht und die Marienthaler überbrückten mit weiten Bällen von Datler das eigene Mittelfeld geschickt, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Nach rund 10 Minuten hatten sich die Kaltenleutgebener auf dieses Spiel eingestellt und die Partie wurde schwächer, was vor allem daran lag, dass die Bewegung ohne Ball fehlte und somit - bis auf Alexander Blaha - kaum Anspielstationen in der Offensive angeboten wurden. Somit sah man in der 1. Spielhälfte keine Höhepunkte, Marienthal verzeichnete nur einen - jedoch harmlosen - Torschuss. Auch die Gastgeber waren nicht in der Lage, die Marienthaler Defensive zu gefährden. Nur zu logisch, dass es in der Halbzeit 0 : 0 stand.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich vorerst wenig am Spiel. Die Marienthaler versuchten das Spiel zu machen, die Kaltenleutgebener warteten auf die Konterchance. In der 56. Minute erkämpfte sich der gute Blaha den Ball in der gegnerischen Spielhälfte und setzte Außenbahnspieler Ilkay Zorlu optimal ein, doch leider war sein Abschluss zu schwach. Doch dies war so etwas wie die Initialzündung für Marienthal, dass danach etwas besser und druckvoller wurde. Kurz darauf spielte wieder Blaha den Ball in die Tiefe, aber etwas zu weit für Goalgetter Christoph Knaller. Wenn aus dem Spiel wenig geht, dann vielleicht aus Standardsituationen! In der 63. Minute brachte Offensivmann Marcel Pavlovic eine gute Ecke zur Mitte, Innenverteidiger Omar El Mokadem setzte sich stark im Kopfballduell durch, der Torhüter war bereits geschlagen, aber ein Abwehrspieler der Kaltenleutgebener kratzte den Ball von der Linie. Beim darauffolgenden Eckball in der 64. Minute beinahe eine Kopie der vorigen Szene: Diesmal zeigte Knaller seine Kopfballstärke, wieder rettete ein gegnerischer Abwehrspieler auf der Linie. In beiden Situationen hatten die Marienthaler den Torschrei schon auf den Lippen! Die nächste Torchance wieder nach einem Eckball in der 73. Minute, diesmal köpfte Blaha aber zu zentral, sodass der Kaltenleutgebener Torhüter keine wirklichen Probleme hatte. Die Minuten liefen von der Spieluhr herunter, Marienthal bemühte sich weiter den Führungstreffer zu erzielen, aber es fehlte die zündende Idee gegen die Abwehrreihe der Gastgeber. Die Kaltenleutgebener hofften immer noch auf die Konterchance, blieben aus dem Spiel über die gesamte Partie harmlos und auch die Standards gelangen sicherlich nicht nach Wunsch. In der 86. Minute gab es wieder einen Eckball für Marienthal: Diesen führte diesmal Zorlu von der linken Seite aus, in der Mitte hatte sich El Mokadem perfekt gelöst und wuchtete das Leder per Kopf in die gegnerischen Maschen! Endlich der viel umjubelte Führungstreffer zum 1 : 0 für Marienthal! Nun versuchte Kaltenleutgeben sein Spiel umzustellen, um zumindest den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber die Marienthaler Defensive blieb auch in den Schlussminuten souverän und ließ nichts zu. So brachte man das Resultat über die Zeit und feierte den 1. Sieg in der Saison 2016/17 - 1 : 0 in Kaltenleutgeben.

Nun hält Marienthal nach 3 Runden bei je einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage - also bei 4 Punkten und befindet sich somit im Mittelfeld der Tabelle (Platz 9). Das Spiel in Kaltenleutgeben war sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen, aber vielleicht löst sich nun der Knoten bei einigen Spielern, die bisher weit unter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Nächste Woche geht es zum Tabellenschlußlicht nach Wienerwald, wo die Chancen auf einen weiteren Sieg durchaus intakt sind ... 

DSC 0167 A

DSC 0169 A

DSC 0170 A

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. September 2016 um 19:07 Uhr
 
ASK Marienthal : USC Krumbach 2 : 3 ( 1 : 2 )
Geschrieben von: askAdmin
Mittwoch, den 31. August 2016 um 19:27 Uhr
PDF Drucken E-Mail
den

Mannschaft Frühjahr 2016 Homepage

Bittere Heimpleite gegen Aufsteiger!

Am vergangenen Wochenende traf der ASK Marienthal auf den Liganeuling aus Krumbach. Nach der bescheidenen Vorstellung in Gloggnitz hoffte man auf eine Leistungssteigerung gegen den Aufsteiger aus der 1. Klasse Süd.

Bei sommerlichen Temperaturen versuchten die Marienthaler von Beginn an das Kommando in dieser Begegnung zu übernehmen. Trotz des offensichtlichen Bemühens gelang den Heimischen spielerisch recht wenig. Auch die Gäste aus Krumbach boten aus dem Spiel kaum etwas an, zeigten aber in jedem Fall kämpferische Qualitäten. Nach ereignisarmen 10 Minuten klärte Marienthal-Schlussmann Martin Schlossinger in der 13. Minute eine Flanke mit der Faust, vermeintlich weit aus der eigenen Gefahrenzone, doch ein Krumbacher Spieler nahm sich aus mehr als 30 Metern ein Herz und zog direkt ab. Sein Torschussversuch wurde länger und länger und landete am Ende im Marienthaler Tor - 0 : 1 mit dem ersten Schuss der Gäste auf das gegnerische Gehäuse. Die Marienthaler wirkten geschockt und mussten in der 16. Minute einen Freistoß hinnehmen. Wieder versuchte sich ein Krumbacher direkt und traf zu genau für Torhüter Schlossinger - 0 : 2 mit dem 2. Torschuss! Die Heimischen reagierten postwendend. Nach einer guten Flanke stieg der Spezialist Christoph Knaller zum Kopfball hoch und köpfte wuchtig auf das Tor, doch der Ball streifte an der Krumbacher Latte. Während die Krumbacher sich einigelten, versuchten die Marienthaler Druck aufzubauen, aber oftmals stoppte man sich durch Fehlpässe selbst. Die Zuschauer sahen in dieser 1. Spielhälfte sicherlich keinen fußballerischen Leckerbissen. Aber die Marienthaler steckten nicht auf und kamen in der 35. Minute durch Offensivmann Ulrich Dattler zum mehr als verdienten Anschlusstreffer. Nun schöpfte man wieder Hoffnung, doch leider konnte man nicht nachlegen. Vor allem über die Außenbahnspieler ging sehr wenig. Zur Halbzeit lag Marienthal mit 1 : 2 zurück. 

Von der Marienthaler Trainerbank kam eine notwendige Reaktion und der wieder fitte Marcel Sachs wurde auf der Außenbahn für den farblosen Ilkay Zorlu eingewechselt. Der neue Mann tat dem Marienthaler Spiel sichtlich gut, man wurde besser! Die Heimischen hatten nun deutlich mehr Ballbesitz und kamen auch zu mehreren Torgelegenheiten. In der 62. Minute war es abermals Knaller per Kopf, der beinahe den Ausgleich erzielte. Wenige Minuten später wieder der Stürmer mit einem guten Kopfball, aber wieder nicht im Tor. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der mehr als verdiente Ausgleich fallen sollte. Die Krumbacher wehrten sich tapfer und mit etwas Glück, trotzdem lag ein Marienthaler Treffer in der Luft. In der 80. Minute verteidigte man einen Krumbacher Outeinwurf denkbar ungeschickt, ein Spieler der Gäste stürmte unbedrängt auf das Marienthaler Tor zu und überhob Schlussmann Schlossinger elegant zum 1 : 3 Zwischenstand. Kaum hatten die Gäste ihren Jubel beendet, schlug endlich der bis zu diesem Zeitpunkt glücklose Knaller zu und verkürzte in der 81. Minute auf 2 : 3 - natürlich per Kopf. Also noch genug Zeit, um zumindest den Ausgleich zu erzielen, dürften sich die Marienthaler gedacht haben. Dementsprechend warf man alles nach vorne. Und man hatte tatsächlich noch die Topchance zum Ausgleich: Nach einem Eckball verflog sich der Krumbacher Torhüter und Innenverteidiger Omar El Mokadem kam zum Kopfball, doch leider war der Defensivmann zu überrascht und platzierte das Spielgerät neben das leere Tor. Die Spieluhr lief unaufhörlich nach unten, den Marienthalern gelang der Ausgleich nicht und somit musste man die Niederlage zur Kenntnis nehmen - 2 : 3 gegen Krumbach.

Nach der nächsten Enttäuschung im Marienthaler Lager hält man nur bei einem Punkt nach 2 Spielen. In der kommenden Runde muss man nach Kaltenleutgeben, sicherlich auch nicht der Lieblingsgegner der Gramatneusiedler. Eine schwierige Aufgabe, man muss hoffen, dass einigen Spielern endlich der Knopf aufgeht, sonst droht der nächste Rückschlag ...

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 01. September 2016 um 12:03 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 7 von 47

Spielberichte


Links


noefv.at

fussballoesterreich.at

ligaportal.at
ligaportal logotype300












Kontakt


ASK Marienthal
 Mitterndorferstrasse 8
2440 Gramatneusiedl
+43223472330
ASK-Marienthal@gmx.at
IBAN:AT 4300034148100000
BIC:VBOEATWWXXX