Spielberichte Archiv
ASK Marienthal : SC Ortmann 1 : 3 ( 1 : 1 )
Geschrieben von: askAdmin
Freitag, den 06. Mai 2016 um 18:52 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Mannschaft Frühjahr 2016 Homepage

Heimpleite auch gegen Nachzügler Ortmann!

In der vergangenen Runde traf der ASK Marienthal auf eigener Anlage auf den Nachzügler aus Ortmann. Daher machte man sich im Marienthaler Lager berechtigte Hoffnungen auf einen Heimsieg. Doch es sollte anders kommen ...

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag! Bereits in der 1. Minute (???) geriet die Rosenegger-Truppe mit 0 : 1 in Rückstand. Offensichtlich war man mit den Gedanken noch nicht am Platz und schon lief man einem Gegentreffer nach. Durch diesen Schock brauchten die Marienthaler einige Minuten, um etwas in Schwung zu kommen. In der 21. Minute war Goalgetter Christoph Knaller mit dem Kopf zur Stelle und glich aus - neuer Spielstand 1 : 1. Nun setzten die Heimischen nach und prompt hatte abermals Knaller die Chance, das Spiel zu drehen, doch sein eleganter Lupfer verfehlte den gegnerischen Kasten. Die Gäste aus Ortmann kämpfen beherzt und konnten die plumpen Angriffsversuche der Marienthaler mit Leichtigkeit abwehren. Insgesamt war die Partie sicherlich kein Leckerbissen! Nach 45 mühsamen Minuten pfiff der Schiedsrichter zur Pause und es stand 1 : 1.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spiel. Marienthal war etwas feldüberlegen, ohne zu überzeugen, die Gäste aus Ortmann kämpften mit viel Herz und hielten das Spiel offen. In der 55. Minute foulte Innenverteidiger Patryk Bercik einen Ortmann-Angreifer im eigenen Strafraum und es gab zu Recht Elfmeter. Den Strafstoss verwandelten die Gäste zum 1 : 2. Leider erwischten die Blau-Weißen einen wirklich rabenschwarzen Tag, denn man war nicht in der Lage, den keineswegs überragenden Gegner ernsthaft unter Druck zu setzen. Die Mannschaft aus Ortmann kam kaum in Schwierigkeiten und wurde in der 74. Minute auch noch von den Gastgebern beschenkt. Ein schweres Blackout in der ASK-Hintermannschaft führte zum 1 : 3 für die Gäste. Dies war der "Todestoss" für die Marienthaler an diesem Tag! In den verbleibenden Minuten warteten die Zuschauer vergebens auf ein Aufbäumen, man hatte das Gefühl, dass die Heimischen an diesem Tag kein weiteres Tor erzielen könnten, geschweige denn die Partie zu kippen. Am Ende verlor der ASK Marienthal sang- und klanglos gegen Ortmann, und zwar im 1 : 3.

In den letzten Wochen läuft es nicht rund für die Marienthaler! In den vergangenen 4 Runden ging man nur einmal als Sieger vom Platz, es scheint etwas die Luft heraußen zu sein, seitdem man keine realistische Chance auf den Meistertitel hat. Schade, denn Tabellenführer Mannersdorf zeigt offensichtlich auch Nerven ...

 
ASK Trumau : ASK Marienthal 0 : 0 ( 0 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Dienstag, den 26. April 2016 um 19:05 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0573A

Schwaches Spiel in Trumau!

Die Rollen waren vor dem Spiel am letzten Wochenende in Trumau klar verteilt. Die Favoriten aufgrund des 2. Tabellenranges kamen aus Marienthal, die Trumauer als Tabellenzwölfter waren nur Außenseiter.

Das Spiel begann programmgemäß! Die Gäste aus Marienthal versuchten von Beginn an die Heimischen unter Druck zu setzen und zu Fehlern im Aufbauspiel zu zwingen. Das klappte recht gut, aber eine richtige Torgelegenheit schaute für die Marienthaler dadurch nicht heraus. Unverständlicherweise verlor die Rosenegger-Truppe nach rund 10 Minuten den Faden, die Fehlpässe häuften sich, wenig lief ab diesem Zeitpunkt zusammen. Die Trumauer andererseits konnten sich etwas Luft verschaffen und bemühten sich offensiv Akzente zu setzen. Hüben wie drüben gab es viele Fehler im Aufbau, es entwickelte sich ein Geplänkel im Mittelfeld, dass die Geduld der Zuschauer auf eine harte Probe stellte. Torchancen waren Mangelware, wobei die Annäherungen auf den Kasten von Martin Schlossinger seitens der Trumauer etwas "gefährlicher" waren. Endlich pfiff der Schiedsricher ab und die erste Halbzeit war vorbei - logischer Spielstand in einem Unspiel 0 : 0.

Eigentlich konnte es nur besser werden, doch leider war dem nicht so! Immer wieder das gleiche Bild: Marienthal hatte Probleme im Spielaufbau, die Bälle wurden zumeist hoch nach vorne geschlagen, wodurch die Offensivkräfte kaum ins Spiel kamen. Die Außenbahnspieler verließen ihre Positionen und drückten in die Mitte, weshalb über die Flügel wenig gespielt wurde. Positiv bemerkt werden muss, dass die Defensive kaum Probleme mit den Trumauer Angriffen hatte. Die Gastgeber arbeiteten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten ab, kämpften tapfer um diesen Punkt. Am Ende gelang den Marienthalern sogar ein Stangenschuss, aber einen Sieger hatte diese schwache Partie nicht verdient. Am Ende stand ein 0 : 0 der schlechteren Sorte auf der Anzeigetafel. 

Durch das Unentschieden und den gleichzeitigen Sieg der Mannschaft aus Schwarzenau "fielen" die Marienthaler auf den 3. Tabellenrang zurück. Am kommenden Samstag gastiert die Mannschaft aus Ortmann in Marienthal (Ankick am Samstag um 16.30 Uhr)! Man kann sich sicher sein, dass die Marienthaler Mannschaft bei diesem Spiel ein anderes Gesicht zeigen wird ... 

DSC 0575Awas

DSC 0576A

DSC 0577A

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. April 2016 um 19:59 Uhr
 
ASK Marienthal : Casino Baden 3 : 1 ( 3 : 0 )
Geschrieben von: askAdmin
Montag, den 18. April 2016 um 16:50 Uhr
PDF Drucken E-Mail

DSC 0550A

Knaller-Doppelpack gegen Casino Baden!

Am vergangenen Wochenende war die Mannschaft von Casino Baden zu Gast in Marienthal. Es war dies das zweite Spiel auf eigener Anlage in Folge und die Rosenegger-Truppe wollte sich unbedingt für die bittere Heimniederlage gegen starke Kirchschlager in der vorigen Woche rehabilitieren.

Von Beginn an übernahmen die Marienthaler bei herrlich-angenehmen Frühjahrstemperaturen das Kommando! Man versuchte die Gäste aus Baden frühestmöglich unter Druck zu setzen und zwang den Gegner dadurch immer wieder, den Ball unkontrolliert abzuschlagen, womit die Marienthaler Hintermannschaft keine großen Probleme hatte. Bei eigenem Ballbesitz spielte man durchaus gefällig und näherte sich langsam dem Badener Tor an. In der 16. Minute spielte der gut aufgelegte Reinhard Schlossinger das Leder auf Außenbahnspieler Robin Maydl, der nahm Maß und flankte zur Mitte. Dort zeigte Solospitze Christoph Knaller seine Stärke im Kopfballspiel, setzte sich gegen seinen Gegenspieler  perfekt durch und köpfte aus 5 Metern unhaltbar in die Maschen - 1 : 0 für Marienthal. Die Gastgeber blieben weiter die bessere Mannschaft und wollten nachlegen, die Gäste aus Baden kämpften tapfer, versuchten dagegenzuhalten, blieben aber weitestgehend harmlos. In der 39. Minute sahen die Zuschauer eine Wiederholung des ersten Treffers des Tages: Wieder flankte Madyl gekonnt auf Knaller, der den Luftkampf abermals souverän für sich entschied und zum 2 : 0 einnickte! Torjäger Knaller erzielte an diesem Tag seine ersten beiden Treffer für Marienthal und belohnte sich für seine engagierten, bisher aber unbelohnten Leistungen in der Frühjahrssaison selbst! Noch war nicht Halbzeit, Mittelfeldspieler Yunus Yando setzte sich auf der Außenbahn gut durch und flankte zur Mitte, der Badener Torhüter wehrte zu kurz ab und der Ball landete vor den Füßen von Alexander Blaha, der fackelte nicht lange und zog von der Strafraumgrenze ab. Seine Bombe landete unhaltbar im Kreuzeck und es stand in der 45. Minute nicht unverdient 3 : 0 für die Blau-Weißen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Badener mit viel Schwung aus der Kabine und die Marienthaler schienen noch nicht ganz bei der Sache zu sein. In der 48. Minute staubte der Ex-Marienthaler Raphael Straka für seinen neuen Verein ab und verkürzte auf 3 : 1. Nun hatten die Gastgeber offensichtlich etwas den Faden verloren und die Badener witterten ihre Chance! Doch nach rund 15 Minuten kehrten die Marienthaler wieder zu den Tugenden der ersten Halbzeit zurück und stabilisierten sich. In der 67. Minute hatte Schlossinger die Chance alles klar zu machen, doch er scheiterte am gegnerischen Torhüter. In der Folge hatten die Marienthaler die Partie wieder im Griff! Man hatte sogar die Chance auf den einen oder anderen Treffer, doch zwei guten Gelegenheiten blieben ungenützt. Am Ende siegte Marienthal verdient mit 3 : 1 gegen Casino Baden.

Somit ist der Rosenegger-Truppe die Rehabilitierung für die Heimniederlage gegen Kirchschlag gelungen! Durch die Niederlage von Gloggnitz verbesserte man sich durch diesen Sieg auf Tabellenplatz 2, hinter dem unangefochtenen Tabellenführer Mannersdorf. In der nächsten Runde treffen die Marienthaler auswärts auf die Mannschaft aus Trumau!

DSC 0536A

DSC 0545A

DSC 0549A

 
ASK Marienthal : USV Kirchschlag/BW 1 : 3 ( 0 : 1 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 10. April 2016 um 21:40 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Mannschaft Frühjahr 2016 Homepage

Kirchschlag holte die Punkte in Marienthal!

In der vergangenen Runde kam die Mannschaft aus Kirchschlag in der Buckligen Welt nach Marienthal. Ein echtes Spitzenspiel in der Gebietsliga Süd/Südost, denn es traf der Tabellendritte (der ASK Marienthal) auf den Tabellenfünften (den USV Kirchschlag/BW).

Bei kühlen Temperaturen, aber - trotz des starken Regens am Vortag - guten Platzverhältnissen, entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel! Die Rosenegger-Truppe war bemüht, das Spiel in den Griff zu bekommen und hatte insgesamt ein leichtes Übergewicht im Bezug auf den Ballbesitz. In den ersten Minuten versuchten die Marienthaler allerdings vergeblich, gefährlich in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Dies lag an den selbstbewußt auftretenden Gästen, die aggressiv die Bemühungen im Marienthaler Aufbauspiel unterbanden. Somit hatten die Kirchschlager erste Halbchancen auf den Führungstreffer. Nach rund 15 Minuten wurden die Marienthaler gefährlicher! Zuerst versuchte man es mit Distanzschüssen, doch noch war das Visier nicht richtig eingestellt. In der 24. Minute fingen die Heimischen den Ball in der Spielhälfte der Kirchschlager ab, das Zuspiel in die Spitze wurde von Christoph Knaller perfekt auf Außenbahnspieler Marcel Sachs weitergeleitet, dessen optimaler Querpass erreichte Robin Maydl, doch im letzten Augenblick sprang der Ball unglücklich auf und Maydl's Abschluss ging über das Tor - schade, denn die gegnerische Abwehr war sehenswert ausgespielt worden. Kurz darauf hatte Außenverteidiger Oliver Jansa eine Schußchance nach einem Eckball, doch der Ball wurde erfolgreich geblockt. Nun schien Marienthal dem Führungstreffer nahe zu sein, doch wie so oft, wenn man seine Chancen nicht nutzt, kam es anders! In der 34. Minute brachte sich die Marienthaler Defensive selbst in Schwierigkeiten, der Ball ging am eigenen Strafraum verloren und die Kirchschlager spielten den Angriff perfekt zu Ende und erzielten das 0 : 1. Die Marienthaler waren nur kurz geschockt und machten sofort wieder Druck. Man erarbeitete sich zahlreiche Standardsituationen in Hälfte eins, aber leider schaute wenig bis nichts dabei heraus. So ging es nach flotten 45 Minuten in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff blieb es weiterhin eine flotte Partie! Die Marienthaler waren optisch überlegen und spielten nun energischer nach vorne. Die Kirchschlager warteten auf ihre Chance im Konter und blieben gefährlich. In der 55. Minute spielte Christian Schweigler den Ball auf Maydl in die Spitze, dieser lies mit einem eleganten Lupfer seinen Gegenspieler stehen, drang in den Strafraum ein und sah den frei stehenden Sachs, der das Leder eiskalt in die Maschen hämmerte - neuer Spielstand 1 : 1. Durch die Einwechslung von Yunus Yando statt dem defensiveren Alexander Blaha verstärkte Trainer Rosenegger die Offensive, was sich sofort im Spiel bemerkbar machte. In der 59. Minute schickte Yando den flotten Sachs gut in die Gasse, dieser umkurvte den Kirchschlager Torhüter an der Strafraumgrenze, doch sein Zuspiel zur Mitte fand keinen Abnehmer. In der 65. Minute legte Knaller erneut auf Sachs ab und wieder war der Kirchschlager Schlußmann ausgespielt, doch leider wieder zu weit seitlich vom Tor entfernt, sodass Sachs den Ball ins Zentrum vor das Tor spielen musste, wo leider kein Abnehmer für seinen Pass parat stand. In der 74. Minute zeigten die Gäste, wie wichtig Standardsituationen sind: Nach einem gut geschossenen Eckball köpfte ein Stürmer der Gäste aus kurzer Distanz zum 1 : 2 ein. Die Marienthaler warfen nun alles nach vorne, Trainer Rosenegger wechselte noch zusätzliche Offensivkräfte ein, doch leider gelang der Ausgleich nicht. Dies lag einerseits daran, dass der letzte Pass nicht ankam und andererseits an den schwach geschossenen Standards! Kurz vor dem Schlußpfiff erzielten die Kirchschlager noch einen weiteren Treffer zum Endstand von 1 : 3.

Die anwesenden Zuseher sahen ein temporeiches, sehr gutes Spiel, dass die Gäste aufgrund der besseren Chancenauswertung nicht unverdient gewannen. Die Marienthaler hatten sicherlich mehr Ballbesitz und waren immer bemüht, einen Treffer zu erzielen, aber gegen die zweikampf- und kopfballstarke Abwehr tat man sich schwer.

An der Tabellensituation änderte sich wenig! Marienthal ist weiterhin Dritter, Kirchschlag Fünfter, aber die (wohl aussichtslosen) Verfolger von Tabellenführer Mannersdorf sind enger zusammengerückt. In der nächsten Woche spielt der ASK Marienthal wieder auf eigener Anlage - zu Gast wird die Mannschaft von Casino Baden sein (Spielbeginn am Samstag, den 16. April 2016 um 16.30 Uhr)! 

DSC 0531B

DSC 0532A

DSC 0534A

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. April 2016 um 22:47 Uhr
 
1. SV Wiener Neudorf : ASK Marienthal 1 : 4 ( 1 : 1 )
Geschrieben von: askAdmin
Sonntag, den 03. April 2016 um 21:26 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Mannschaft Herbst 2015

Klarer Sieg in Wiener Neudorf!

Am vergangenen Freitag reiste die Mannschaft des ASK Marienthal nach Wiener Neudorf! Gegenüber dem erfolgreichen Team im Spiel gegen Kaltenleutgeben gab es vier Änderungen in der Startformation: Patryk Bercyk kehrte nach einer Gelbsperre zurück, Reinhard Schlossinger und Robin Maydl waren nach Krankheit wieder gesund und Anthony Ugwoke bildete die Solospitze.

Die ersten Minuten gehörten Marienthal und man näherte sich zaghaft dem gegnerischen Strafraum. In der 4. Minute stieß Ugwoke unglücklich mit dem Wiener Neudorfer Torhüter zusammen, der in weiterer Folge nach rund 10 Minuten ausgetauscht werden musste. In der Zwischenzeit sahen die Zuschauer einen weiten Pass auf einen Wiener Neudorfer Angreifer, Außenverteidiger Stefan Rastoka ließ etwas zu viel Platz und sein Gegenspieler zog perfekt ab - der Schuss landete unhaltbar in der langen Ecke: 0 : 1 für Wiener Neudorf in der 7. Minute mit der ersten Offensivaktion. Dieser Führungstreffer beflügelte die Heimischen sichtlich, die nun deutlich aggressiver waren als die Gäste aus Marienthal. Die Rosenegger-Truppe agierte ideenlos, immer das gleiche Bild: Torhüter Martin Schlossinger versuchte das Spiel von hinten aufzubauen und passte den Ball auf einen Verteidiger, dieser suchte verzweifelt eine Anspielstation im Mittelfeld, doch - bis auf Christian Schweigler - gab es wenig Bewegung im Marienthaler Mittelfeldspiel. Was folgte, war häufig ein weiter Abschlag, der die Wiener Neudorfer Abwehr nicht in Bedrängnis bringen konnte! Insgesamt wurde in der ersten Halbzeit Fußballschonkost vom Feinsten geboten, wobei die Gastgeber zumindest ansatzweise gefährlich waren, allerdings ohne klare Torgelegenheit herausspielen zu können. In der Nachspielzeit gab es einen Freistoß auf Höhe der Mittelauflage: Reinhard Schlossinger flankte den Ball in den Strafraum, der kopfballstarke Innenverteidiger Moritz Schwarz verlängerte und Ugwoke war ebenfalls per Kopf zur Stelle - 1 : 1, praktisch mit dem Pausenpfiff. Dieser Treffer fiel sicherlich nicht unglücklich für die insgesamt schwachen Marienthaler!

Nach der Pause wurde das Spiel nicht wirklich besser, aber die Marienthaler übernahmen nun nach und nach das Kommando. Noch waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware und so musste eine besondere Aktion für einen weiteren Treffer sorgen! In der 62. Minute führte der wieder gute Oliver Jansa einen Einwurf weit aus, ein Wiener Neudorfer Abwehrspieler stieg hoch und verlängerte das Leder unhaltbar zum 2 : 1 für Marienthal ins eigene Tor. In der 67. Minute wechselte Trainer Rosenegger Thomas Luttenberger für den brav kämpfenden Alexander Blaha ein, ein Wechsel, der sich in der 75. Minute bezahlt machen sollte. Die Wiener Neudorfer, deren Kräfte nun merklich nachließen, verloren den Ball in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld, Luttenberger spielte den Ball perfekt in den Lauf des sonst unauffälligen Marcel Sachs, der alleine auf den gegnerischen Keeper zulief und diesem keine Chance ließ - 3 : 1 für Marienthal. Das war die endgültige Entscheidung in diesem Spiel, denn die abstiegsgefährdeten Wiener Neudorfer ließen nun ihre Köpfe hängen. Als Draufgabe sahen die mitgereisten Marienthaler noch einen vierten Treffer: Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen blieb Maydl vor dem Tor cool und erzielte in der Nachspielzeit der zweiten Spielhälfte das 4 : 1 für seine Farben.

Marienthal siegte am Ende mit 4 : 1 in Wiener Neudorf. Ein klares Ergebnis, aber sicherlich kein gutes Spiel der Marienthaler, da gibt es sicherlich noch viel Luft nach oben. Positiv ist sicherlich die Chancenverwertung, denn beinahe jede echte Torchance wurde eiskalt genutzt! Durch diesen Sieg ist der ASK Marienthal weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz, wobei man nun punktegleich bei schlechterem Torverhältnis hinter Glogglitz liegt (10 Punkte hinter Spitzenreiter Mannersdorf).

Nächste Woche kommt die Mannschaft aus Kirchschlag nach Marienthal (Anpfiff der Reserve am Samstag um 14.30 Uhr, die Kampfmannschaft spielt ab 16.30 Uhr)! 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 03. April 2016 um 22:22 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 7 von 44

Links


noefv.at

fussballoesterreich.at

ligaportal.at
ligaportal logotype300












Kontakt


ASK Marienthal
 Mitterndorferstrasse 8
2440 Gramatneusiedl
+43223472330
ASK-Marienthal@gmx.at
IBAN:AT 4300034148100000
BIC:VBOEATWWXXX